Flohmarkt Kindergarten Sprötze

Der Kindergarten Sprötze lädt zum Flohmarkt. Eingeladen sind wie immer alle Familien. Von 10 bis 13 Uhr darf gestöbert, verhandelt und gekauft werden.

Es sind noch Plätze zu vergeben. Wer kurzfristig noch einen Stand aufbauen möchte: Einfach unter 04186 5200 in der Kindertagesstätte anrufen.

Die Rückkehr der Wildkatze in die Nordheide

Die Europäische Wildkatze (lat. Felis silvestris), eine der gefährdeten heimischen Wildtierarten, erobert sich heimlich ihre alten Lebensräume zurück.
Vom Harz und Solling aus sucht sie sich einen Weg in den Norden. In die südliche Lüneburger Heide hat sie es schon geschafft. Aber wie erfolgreich sind die Ausflüge in den Landkreis Harburg? Für ein dauerhaftes Überleben braucht sie ein großes, zusammenhängendes Netzwerk aus Waldbiotopen. Dafür und für den Schutz ihrer Lebensräume setzt sich das BUND Projekt „Rettungsnetz Wildkatze“ ein. An diesem Abend werden der aktuelle Stand des Projektes und die geplante Wildkatzenerfassung im Landkreis Harburg vorgestellt, die gemeinsam mit dem NLWKN und der Landesforst durchgeführt wird. Nach einem bestimmten Methodenstandard werden Duft-Lockstöcke in den Wäldern verteilt und daran hängende Haarproben gesammelt. So können neben der Bestätigung von einem Wildkatzenvorkommen wertvolle Informationen über Verbreitung, Teilbestände und Wanderverhalten gewonnen werden. Für die Kontrolle dieser Lockstöcke werden noch interessierte Freiwillige gesucht: Der BUND Regionalverband Elbe-Heide lädt Sie herzlich zu dieser Veranstaltung ein!

Gelebte Geschichte 1804/1904/1945

Hier drehen sich die Vorführungen ganz um die Kartoffel: Die Besucher sehen den Bewohnern von Nissenhütte, Fischerhaus und Pringenshof bei der Zubereitung authentischer Kartoffelgerichte der jeweiligen Zeit über die Schulter.

Das Museum ist am Wochenende von 10 bis 18 Uhr geöffnet – die Vorführungen finden den ganzen Tag über statt. Der Eintritt kostet 9 Euro; für Besucher unter 18 Jahren ist er frei.

Gelebte Geschichte 1945

Vor 75 Jahren war der Krieg zu Ende – die Unsicherheit noch groß. Das Living-History-Wochenende mit 60 Darstellern den Alltag der einfachen Bevölkerung im ersten Nachkriegssommer. Sie schlüpfen in die Rollen von Flüchtlingen aus Pommern und Königsberg, heimkehrenden Soldaten, Magd und Großvater auf dem Marschenhof und in die Rolle von britischen Soldaten, die das Chaos im Nachkriegsdeutschland regeln sollen. Besucher erleben einen Flüchtlingstreck, Schwarzmarkt-Razzien und die Essensausgabe an Bedürftige.

Das Museum ist am Wochenende von 10 bis 18 Uhr geöffnet – die Vorführungen finden den ganzen Tag über statt. Der Eintritt kostet 9 Euro; für Besucher unter 18 Jahren ist er frei.

Russischer Abend der Kammermusik in Buchholz e.V.

Am Samstag, dem 25. Januar, um 19.30 setzt die KIB (Kammermusik in Buchholz e. V.) ihre Konzertsaison 2019/20 mit einem Auftritt dreier international gefeierter Solisten fort. Alissa Margulis, Violine, spielt zusammen mit Alexander Buzlov, Violoncello, und Elena Nesterenko, Klavier, ein rein russisches Programm mit Klaviertrios von Tschaikowsky, Rachmaninow und Schostakowitsch.
Alissa Margulis, ehemalige Zakhar-Bron-Schülerin, Alexander Buzlov, 2. Preisträger des ARD-Wettbewerbs 2005, 2. Tschaikowsky-Preisträger 2007 und ehemaliger Schüler von Natalia Gutman, sowie Elena Nesterenko, in der Tradition von Eugeni Mogilewski und Elena Richter (Tschaikowsky-Konservatorium Moskau) stehend, befinden sich aufgrund von Herkunft und Ausbildung in bester russischer Tradition. Seit 2017 treten die Weltklasse-Solisten zusammen als Klaviertrio auf.

Eintritt: 18,00 € (Schüler und Studenten 4,00 €)
Karten können auf http://www.kammermusik-buchholz.de vorbestellt werden.
Im Anschluss Empfang mit den Musikern.

Kunsthandwerkermarkt

Ausgewählte Kunsthandwerker läuten mit dem Kunsthandwerkermarkt im Freilichtmuseum am Kiekeberg das Frühjahr ein. In den historischen Gebäuden des Freilichtmuseums bieten die Hersteller am Sonnabend und Sonntag, dem 21. und 22. März, von 10 bis 18 Uhr ihre handgemachten Kunstwerke an. Die Marktstände der Bildhauer, Glaser, Weber, Drechsler, Schmiede und Maler laden zum Stöbern und Staunen ein. Zum Kunsthandwerkermarkt ist der Eintritt ins Museum für Erwachsene auf 7 Euro reduziert, Besucher unter 18
Jahren haben freien Eintritt.
Das Angebot reicht von Schmuck und Accessoires über handgeschmiedete Messer und Feuerkörbe bis hin zu Skulpturen aus Holz, Metall und Glas. Die Kunsthandwerker sind Experten auf ihrem jeweiligen Gebiet und garantieren eine hohe Qualität bei allen Produkten.
Zur Stärkung bietet der Museumsgasthof „Stoof Mudders Kroog“ norddeutsche Gerichte. Das Rösterei-Café „Koffietied“ serviert selbst gerösteten Kaffee und hausgemachten Kuchen.

Modelle in Aktion!

Die Faszination des Modellbaus erleben: Am Sonntag, dem 8. März 2020, findet von 10 bis 18 Uhr der neue Aktionstag „Modelle in Aktion“ im Freilichtmuseum am Kiekeberg statt. Erstmalig bietet das Freilichtmuseum jetzt einen ganzen Tag rund um die detailreichen Modelle. Die Besucher begutachten Modelle unterschiedlicher Größe aus nächster Nähe und kommen mit begeisterten Sammlern ins Gespräch. Der Eintritt beträgt 9 Euro, für Besucher unter 18 Jahren ist er frei.

Die Besucher des Freilichtmuseums bestaunen Modelle vielfältiger Größe – von dampfbetriebenen Karussels über teils historische Traktoren bis hin zu Schiffsmodellen und Modellflugzeugen.
Leidenschaftliche Modellbauer und Verkäufer laden zum Stöbern und Entdecken ein. Fachleute und Laien kommen in familiärer Atmosphäre miteinander ins Gespräch. Auf dem Gelände des Agrariums zeigen Modellbaubegeisterte, wie Dioramen entstehen. Kinder können selbst ausprobieren wie sich ein Elektrotraktor fährt.
Der Modellbau erfreut sich seit den 1950er-Jahren großer Beliebtheit bei Kleinen und Großen, bei Fachleuten und Laien. Für begeisterte Technikfreunde ist der Modellbau mehr als ein Bastel-Hobby: Er zeigt die Welt im Miniaturformat.

Sonntags im Museum: Königsberger Straße

Bei „Sonntags im Museum“ gibt es an vielen Sonntagen im Jahr Vorführungen zu den Themen Handwerk, Handarbeit, Ernährung, Spiele, Natur und Leben in der Nachkriegszeit.

Sonntags im Museum: Natürlich!

Bei „Sonntags im Museum“ gibt es an vielen Sonntagen im Jahr Vorführungen zu den Themen Handwerk, Handarbeit, Ernährung, Spiele, Natur und Leben in der Nachkriegszeit.

Sonntags im Museum: Handgemacht!

Bei „Sonntags im Museum“ gibt es an vielen Sonntagen im Jahr Vorführungen zu den Themen Handwerk, Handarbeit, Ernährung, Spiele, Natur und Leben in der Nachkriegszeit.

X