Schwierige Personalsituation bei den Luchsen

Weiterhin gibt es bei den HL Buchholz 08-Rosengarten eine angespannte Personalsituation, denn gleich drei  wichtige Führungsspielerinnen stehen dem Erstligisten aktuell nicht zur Verfügung. Noch immer laboriert Jessica Inacio an ihrer Fußverletzung, Marleen Kadenbach wird in der kommenden Woche am Finger operiert und Kim Berndt hat Probleme mit dem Ellenbogen. Das Prekäre an dieser Situation ist, dass bei allen drei Rückraumspielerinnen eine Rückkehr in den Kader der Luchse fraglich ist.

Nach ihrem Kreuzbandriss befindet sich Torhüterin Mareike Vogel auf einem guten Weg und Kreisspielerin Svea Geist mit der gleichen Verletzung kann vorsichtig mit dem Training beginnen. Aber auf einen Einsatz der beiden Akteurinnen werden die Luchse noch warten müssen.

Mit den zur Zeit einsatzfähigen Spielerinnen wird es für die HL Buchholz 08-Rosengarten eine große Herausforderung die gesteckten Ziele zu erreichen, das ist auch Sven Dubau, dem Geschäftsführer der Luchse klar: „Trotz aller Widrigkeiten läuft die Vorbereitung erfreulich gut für uns. Das Team zieht voll mit und unsere Neuzugänge machen enorme Fortschritte und sind schon gut integriert. Ich verkenne aber auch nicht, dass wir im Rückraum mindestens eine neue und erfahrene Spielerin benötigen, wenn wir nicht weitere Verletzungen in Kauf nehmen wollen. Dies gestaltet sich momentan nicht so einfach, aber wir bleiben am Ball.“  Die Situation für die Spielzeit 2021/22 ist nach der erfolgreichsten Saison in der Vereinsgeschichte, nach dem Klassenerhalt und der Vizemeisterschaft im DHB-Pokal alles andere als günstig, dennoch bleiben die Verantwortlichen der Luchse ruhig und besonnen, denn auch in der abgelaufenen Saison mussten sie aufgrund der langen Verletztenliste viel improvisieren. Es bleibt zu hoffen, dass ihnen das erneut gelingt.