Mit Softair-Pistolen bewaffnete Heranwachsende zerschossen in der Nacht von Sonntag auf Montag gleich zwei Bushaltestellen in Buchholz. Die Täter samt Tatwaffen konnten kurz darauf festgesetzt werden.

Am frühen Montagmorgen des 15. Februar 2021, kurz nach Mitternacht, meldete ein Zeuge der Polizei, dass in Buchholz mehrere Personen die Glasverkleidung einer Bushaltestelle beschädigt hätten. Anschließend seien die Übeltäter mit einem dunklen Pkw davongefahren. Beunruhigend war, dass die Beschädigung der Haltestelle an der Soltauer Straße vermutlich durch Schüsse aus einer Waffe verursacht wurden.

Die sofort eingesetzten Polizeibeamten konnten in unmittelbarer Tatortnähe ein verdächtiges Fahrzeug anhalten. Bei zwei Fahrzeuginsassen (18 u. 20 Jahre) konnten sogenannte Softairwaffen samt Gaskartuschen festgestellt werden. Die Waffen wurden vor Ort beschlagnahmt. Neben der Bushaltestelle „Thomasdamm“ wurde auch die Bushaltestelle „Tostedter Weg“ beschädigt. Gegen die beiden Männer aus Buchholz wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Die Schadenshöhe konnte noch nicht genau beziffert werden.

Bildquellen