Ein Streit in einer Buchholzer Flüchtlingsunterkunft endete am Dienstagabend für einen der Beteiligten mit schweren Verletzungen im Krankenhaus. Gegen den anderen wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Ein Streit zwischen zwei Bewohnern einer Flüchtlingsunterkunft endete am Dienstagabend, den 9. Februar 2021 für einen 41 jährigen Mann im Krankenhaus. Aus noch unklarer Ursache war er gegen 23:45 Uhr mit einem 29-jährigen Mitbewohner in Streit geraten. Nach Zeugenangaben schlugen sich beide zunächst mit Fäusten. Später soll der 29-Jährige seinen Kontrahenten mehrfach mit einer Flasche auf den Kopf geschlagen haben. Dabei zog sich der Mann mehrere Platzwunden und eine leichte Gehirnerschütterung zu. Er kam mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus

Dem 29-Jährigen wurde aufgrund seiner Alkoholbeeinflussung eine Blutprobe entnommen. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Bildquellen