Die Freiwillige Feuerwehr Buchholz befindet sich aufgrund eines Dachstuhlbrandes in der Schützenstraße derzeit mit zahlreichen Einsatzkräften vor Ort. Die Schützenstraße ist in beide Richtungen gesperrt.

Leserfoto

Gegen 16:30h kam es am 7. Februar 2021 zu einer Alarmierung der Freiweilligen Feuerwehr Buchholz. Der Grund: Ein Dachstuhlbrand in der Schützenstraße in Buchholz. Mit zahlreichen Einsatzkräften sind die freiwilligen Helfer vor Ort und versuchen den Brand bei Schneegestöber zu löschen.

Schützenstraße voll gesperrt

Aufgrund der Löscharbeiten ist die Schützenstraße von Höhe Polizei bis zur Kreuzung Hamburger Straße in beide Richtungen voll gesperrt. Wie lange die Sperrung noch andauert ist derzeit unklar. Die Freiwillige Feuerwehr Buchholz schreibt auf Facebook, dass die Straße noch für eine längere Zeit gesperrt sei. Auch zur Brandursache gibt es noch keine Infos. Alle Bewohner des Hauses konnten sich eigenständig in Sicherheit bringen und sind unverletzt. Die Stadt kümmert sich derzeit um Notunterkünfte.

+++ Update 8. Februar 2021 +++

Insgesamt waren am Sonntagabend rund 145 Kräfte im Einsatz um das Feuer zu löschen. Eine Frau wurde wegen einer möglichen Rauchgasvergiftung ambulant im Krankenhaus behandelt. Die übrigen Bewohner konnten das Haus unverletzt verlassen. Teile des Daches mussten abgedeckt werden, um auch die letzten Glutnester ablöschen zu können. Nach rund drei Stunden war der Löscheinsatz beendet.

Das Haus ist derzeit unbewohnbar. Drei Familien wurden durch die Stadt Buchholz andernorts untergebracht. Die Polizei hat den Brandort für weitere Untersuchungen beschlagnahmt. Der Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf mindestens 500.000 EUR. Bei einer ersten Inaugenscheinnahme des Brandortes durch Beamte des Zentralen Kriminaldienstes am Montagmorgen wurden Hinweise auf einen möglichen technischen Defekt im Bereich der Elektrik in der Zwischendecke gefunden.

Bildquellen

  • Feuer Schützenstraße 2: Leserfoto