Der Start der erfolgreichen Beratungskampagne „clever heizen!“ im Landkreis Harburg ruft anscheinend auch Kriminelle auf den Plan. Insbesondere in Buchholz gingen bei den Bürgerinnen und Bürgern unaufgefordert Anrufe ein mit dem Ziel in die Häuser eingelassen zu werden – der Landkreis warnt.

Eigentlich waren die Kampagne „clever heizen!“ und anderen Energieberatungen der Verbraucherzentrale gut gemeint und sind ein sinnvoller Beitrag zum Klimaschutz. Doch Betrüger wissen bereits, wie sie dies für sich nutzen können. Mit dem Angebot einer Beratung versuchen die Kriminellen sich Zutritt zur Wohnung zu verschaffen. Von den Fake-Anrufen wird derzeit besonders aus dem Raum Buchholz berichtet.

Die Kreisverwaltung stellt klar:

Bei der Beratungskampagne „clever heizen!“ handelt es sich um ein Angebot, das der Landkreis Harburg, die
Energieberatung der Verbraucherzentrale Niedersachsen (VZN) und die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachen (KEAN) gemeinsam anbieten. Die Bürgerinnen und Bürger wenden sich bei Interesse – auch an anderen Energieberatungen der VZN – selbst an die Stabsstelle Klimaschutz, holen sich Informationen oder buchen einen Termin.

Unaufgeforderte Anrufe und Beratungsangebote finden nicht statt. Vereinbart also in solchen Fällen keinen Termin, öffnet nicht die Tür und informiert die Polizei.

Bildquellen