Am 10. Spieltag der 1. Bundesliga trafen die HL Buchholz 08-Rosengarten in der NordHeideHalle auf ihren unmittelbaren Konkurrenten Frisch Auf! Göppingen und bezwangen ihren Gegner aus Baden-Württemberg durch eine geschlossene Mannschaftsleistung ungefährdet und verdient mit 30:26. In der Saison 2020/21 haben beide Teams jetzt zwei Siege auf ihrem Konto, allerdings verbleiben die Luchse mit 4:16 Punkten auf dem 14. Platz, da die Göppingerinnen erst acht Spiele austragen konnten und mit 4:12 Zählern weniger Minuspunkte auf ihrem Konto aufweisen. In dem schnellen und fairen Spiel konnten sich bei den Luchsen Kim Berndt, Jessica Oldenburg und Fatos Kücükyildiz mit jeweils sechs Toren als erfolgreichste Schützinnen auszeichnen, während bei Göppingen Roxana Ioneac und Anja Brugger mit jeweils fünf Treffern für ihre Mannschaft die meisten Tore erzielten.

Von Beginn an entwickelte sich ein schnelles und spannendes Spiel auf Augenhöhe und die Gäste verdeutlichten ihre Bestrebungen, zwei wichtige Punkte aus dem Luchsbau entführen zu wollen, schafften es aber nicht, ihren Zwei-Tore-Vorsprung zu erhöhen, denn die flinke und kompromisslose 6-0-Abwehr der Heimmannschaft hielt dagegen. Bis zur 13. Minute drehten die Luchse durch einen 4-0-Lauf das Spiel und erzwangen beim Spielstand von 8:5 ihre erste Führung mit drei Treffern Differenz. In dieser Phase überzeugten die Schützlinge von Dubravko Prelecec als sie aus ihrer geschlossenen Deckung mit Kontern oder variantenreichem Positionsspiel die Lücken in der gegnerischen Abwehr erkannten und erfolgreich abschlossen. Die Gäste verkürzten den Vorsprung der Norddeutschen als Anja Brugger von Außen sicher zum 8:6 abschloss, aber die Luchse erhöhten postwendend nach einem gelungen Anspiel durch Evelyn Schulz auf 9:6. Da Frisch Auf! Göppingen in der Abwehr nicht so kompakt stand, konnten die Luchse immer wieder Räume ausnutzen und bis zur Pause ihren Vorsprung durch die blendend spielende Evelyn Schulz auf 16:12 ausbauen.

Sehr auffällig in der ersten Halbzeit war, dass die Luchse trotz der Bedeutung der Begegnung sehr spielfreudig auftraten und sich auch nicht durch den zeitweiligen Rückstand beirren ließen. Das Konzept von Dubravko Prelcec mit einer kompakten 6-0-Deckung zu agieren und mit dem großartigen Mittelblock Jessica Oldenburg und Evelyn Schulz das sonst so erfolgreiche Rückraumspiel von Frisch Auf! Göppingen zu unterbinden, klappte hervorragend und hat den Gegner sicherlich überrascht. Im Angriff nutzte die Heimmannschaft ihre Torchancen viel konsequenter als sonst. Dennoch war die Partie noch nicht entschieden, denn es war fraglich, ob das hohe Tempo und die Konzentration ausreichen würden, da etliche Spielerinnen durch die kaum überstandene Grippe noch geschwächt waren.

Im zweiten Abschnitt der Partie übernahm Fatos Kücükyildiz die Rolle als Spielmacherin der Luchse und führte blendend Regie, so dass die Luchse ihren Vorsprung weiter ausbauen konnten. Bis zur 42. Minute erhöhte der Aufsteiger auf 22:16 als abwechselnd Fatos und Jessica Oldenburg erfolgreich waren. Wieder war es Fatos Kücükyildiz, die wenig später die Heimmannschaft durch eine sehenswerte Einzelleistung mit 24:17 in Front brachte. Die Weichen waren so für die Norddeutschen auf Sieg gestellt, aber Aleksandar Knezevic verordnete wahrscheinlich zu spät eine kurze Deckung für Fatos Kücükyildiz, so dass das Angriffsspiel der Luchse vorübergehend ins Stottern geriet. Aber mit viel Kampfgeist und ruhigem Angriffsspiel nahmen sie sehr viel Zeit von der Uhr und kamen so in der Folgezeit nicht mehr in ernsthafte Gefahr das Spiel noch abzugeben. Der 30:26 Sieg der HL Buchholz 08-Rosengarten war aufgrund der geschlossenen Mannschaftsleistung verdient. „Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft, denn sie hat diesmal dem enormen Druck standgehalten und sich mit dem überzeugenden Sieg belohnt. Wir wussten, dass wir den unglaublich gefährlichen Rückraum von Frisch Auf! Göppingen stoppen mussten und das ist uns durch eine überragende Abwehrleistung gelungen. Ich freue mich auch, dass unsere Chancenverwertung erfolgreicher war und wir zum ersten Mal die 30 Tore-Marke erreicht haben. Gut fand ich auch die Spielfreude der Mädels, die in jeder Phase der Partie ihren Siegeswillen verdeutlicht haben. Die Fortschritte bei der Mannschaft waren unverkennbar und wir wollen weiter an uns arbeiten, um uns stetig zu verbessern“, erklärt Dubravko Prelcec, der Trainer der HL Buchholz 08-Rosengarten.

Es zeigte sich, welche Qualitäten die Luchse entfalten können, wenn neben Spielmacherin Kim Berndt als Alternative Fatos Kücükyildiz zur Verfügung steht, die ihr bisher bestes Spiel für ihre Mannschaft absolvierte und immer mehr mit ihren Mitspielerinnen harmoniert. Nach ihrer Babypause zeigte Jessica Oldenburg ihr großes Können sowohl im Angriff als auch in der Abwehr, obwohl sie durch den Trainingsrückstand noch nicht ihr volles Potential erreicht hat. Aber ihr Auftritt im Luchsbau macht Mut für die Zukunft. Matthias Steinkamp vom Luchse-Trainer-Team fasst das Geschehen noch einmal zusammen: „Heute hat die Freude am Spiel, den Druck siegen zu müssen, bezwungen. Eine sehr bewegliche und gut organisierte 6-0-Abwehr mit einer starken Mareike Vogel im Tor legten die Basis des zweiten Erfolges dieser Saison.

Sehr erfreulich war die Leistung von Jessica Oldenburg vorne auf Halblinks sowie hinten neben Evelyn Schulz im Mittelblock. Zusätzlich haben sich offensiv Schulz und Kücücyildiz ein Sonderlob verdient. Nun freuen wir uns auf die EM-Pause, in der wir uns akribisch auf die kommenden Aufgaben vorbereiten werden.“