Lasst es Euch schmecken! In ganz Niedersachsen sind von Dienstag, den 22. bis Dienstag, den 29. September 2020, gelbe Schleifen an Obstbäumen zu finden. „Das ist eine Einladung zum Genuss“, sagt der Leiter des Fachdienstes StadtGrün, Thomas Söller. Das knallgelbe Band markiert Apfel-, Birnen- und andere Obstbäume, deren Früchte jeder pflücken darf.

Auch im Buchholzer Stadtgebiet finden sich mit dem Richardt-Heuer-Park in Seppensen, am Tostedter Weg in Holm-Seppensen, An der Seeve in Holm sowie am Kirchweg in Dibbersen vier naturbelassene Obstbuffets. Im Rahmen der bundesdeutschen Aktionswoche „Deutschland rettet Lebensmittel“ hat das „Zentrum für Ernährung und Hauswirtschaft Niedersachsen“ (ZEHN) die niedersachsenweite Kampagne mit den gelben Bändern initiiert. „Damit soll darauf aufmerksam gemacht werden, dass in Deutschland jährlich etwa zwölf Millionen Tonnen Lebensmittel im Müll landen“, erläutert Söller. In Buchholz dürfen darüber hinaus auch die Früchte von Obstbäumen an Straßen oder in öffentlichen Parks genossen werden, die kein gelbes Band tragen. „Unser Obst ist zu schade, um es an den Bäumen verfaulen zu lassen“, sagt Söller und appelliert an die Buchholzerinnen und Buchholzer: „Bedienen Sie sich!“

Bildquellen

  • Thomas Söller hat einen jungen Apfelbaum im Richardt-Heuer-Park mit einem gelben Band markiert: Diese Äpfel dürfen gepflückt werden: Stadt Buchholz / Heinrich Helms