Am 3. Spieltag der Saison 2020/21 gelang dem Aufsteiger HL Buchholz 08-Rosengarten in der Buchholzer NordHeideHalle der erste Sieg in Liga 1. 24:20 hieß es am Samstagabend gegen die HSG Bad Wildungen aus Hessen. Beste Torschützin war erneut Marleen Kadenbach mit sechs Treffern.

Die Begegnung zwischen den Handball-Luchsen und der HSG Bad Wildungen Vipers war kein handballerischer Leckerbissen, aber ungemein spannend. Zwei voll motivierte Teams lieferten sich über 60 Minuten einen harten, aber fairen Kampf auf Augenhöhe. Es sah lange so aus, als würde sich das schnellere und reifere Spiel der Gäste durchsetzen, aber der unglaubliche Siegeswille der Luchse gab am Ende den Ausschlag. „Ich bin unheimlich stolz auf meine Mannschaft, die heute nicht immer spielerische Glanzpunkte setzen konnte, aber sich nie aufgegeben hat und in den letzten Minuten sehr konzentriert und nervenstark das Spiel für sich entschieden hat. Bad Wildungen war ein starker, unangenehmer Gegner und hat uns alles abverlangt. Es sind ja nur Kleinigkeiten, die so ein umkämpftes Spiel entscheiden, deshalb freue ich mich besonders, dass wir am Ende so willensstark waren“, erklärt Dubravko Prelcec, der Trainer HL Buchholz 08-Rosengarten. Einen wesentlichen Anteil an dem Erfolg der Luchse hat sicherlich Torhüterin Mareike Vogel mit 14 abgewehrten Bällen.

„Endlich belohnt“

Matthias Steinkamp vom Luchse-Trainer-Team: „Nach intensiven 60 Minuten, haben sich die Mädels endlich mit zwei Punkten belohnt. Es war zwar kein hochklassiges, aber sehr umkämpftes Spiel. Nach anfänglicher Nervosität und daraus resultierend schlechter Trefferquote, steigerten wir uns in der zweiten Halbzeit merklich. Unsere 6:0 sowie auch die 5:1 Abwehr war beweglich, kompakt und der Schlüssel zum Erfolg. In der Schlussphase führte Kim Berndt das Team besonnen zum ersten Sieg in der 1. Bundesliga.“

Bildquellen

  • Luchse gegen die HSG Bad Wildungen: Karsten Schaar
  • Luchse gegen die HSG Bad Wildungen: Karsten Schaar
  • Luchse gegen die HSG Bad Wildungen: Karsten Schaar
  • Luchse gegen die HSG Bad Wildungen: Karsten Schaar