Am zweiten Spieltag der 1. Handball Bundesliga 2020/21 überraschten die HL Buchholz 08-Rosengarten in der Weststadthalle Bensheim im Spiel gegen die HSG Bensheim/Auerbach die Heimmannschaft mit einer deutlichen Formverbesserung. Bensheim/Auerbach gewann erst nach großem Kampf knapp mit 27:25.

Die Zuschauer in der Weststadthalle sahen eine umkämpfte Begegnung zweier Mannschaften auf Augenhöhe. Aufgrund der starken Abwehrleistung der Luchse konnten die Flames, wie das Team der HSG Bensheim/Auerbach genannt wird, nicht wie gewohnt spielerische Glanzpunkte setzen. Die HL Buchholz 08-Rosengarten präsentierten sich als ein spiel- und kampfstarkes Team, aber sie verspielten einen möglichen Punktgewinn durch eine Vielzahl von technischen Fehlern in entscheidenden Situationen. „Mit der kämpferischen Einstellung bin ich zufrieden. Das Team hat sich nicht aufgegeben, obwohl wir zwischenzeitlich mit vier Toren in Rückstand waren. Ich wünsche mir für die kommenden Spiele, dass wir mehr Konzentration in der Schlussphase haben und konkrete Ansagen umgesetzt werden. Daran werden wir weiter arbeiten und uns steigern. Hier hat die Mannschaft noch viel Potential“, erklärt der Trainer der HL Buchholz 08-Rosengarten, Dubravco Prelcec.

Leistungssteigerung zum ersten Saisonspiel

Im Tor zeigte Mareike Vogel mit neun teilweise spektakulären Paraden ein gutes Spiel. Matthias Steinkamp vom Luchse-Trainer-Team: „Heute war mehr drin und ein Punktgewinn möglich. Die Enttäuschung ist im Moment größer als die Freude über viel Lob und Anerkennung von verschiedenster Seite. Ein wenig mehr Cleverness in der Endphase beider Halbzeiten sind erforderlich, um gegen ein starkes Erstligateam etwas Zählbares mit nach Buchholz zu nehmen. Positiv hervorzuheben ist unsere Abwehr, der Rückraum um Kadenbach, Lamp und Berndt. Sonderlob hat sich Julia Herbst verdient.“