Seit einem Jahr engagieren sich die Parents for Future in Buchholz. Gegründet wurde die Gruppe, um Fridays for Future beim Kampf für den Klimaschutz zu unterstützen. Von der Corona-Pandemie haben sich die Parents davon nicht abhalten lassen.

Aktuell laufen die Vorbereitungen für die nächste weltweite Klimademonstration am 25. September 2020, bei der auch in Buchholz wieder auf viel Beteiligung gehofft wird. „Das ist ein weiterer Termin, an dem wir sichtbar mehr Klimaschutz in allen Bereichen unserer Stadt einfordern können“, sagt Alexa Vetter, eine der Mitbegründerinnen von Parents for Future. „Inzwischen sind wir 50 Interessierte und Unterstützende.“

Anwesenheit gegen das übliche ‚Weiter so‘

Schwerpunkt ihrer Arbeit war der Besuch von Ausschüssen und Ratssitzungen, um aktiv Beschlüsse unter Beachtung des Klimaschutzes einzufordern und auch unangenehme Fragen zu stellen. Astrid Oelker: „Besonders für die Beratungen im Stadtentwicklungsausschuss und für die Ratssitzungen war unsere Anwesenheit ein Störfaktor gegen das übliche ‚Weiter so‘.“ Und Grit Weiland ergänzt: „Hätte der Rat sich sonst auf das 1,5°-Ziel von Paris eingelassen? Im Klimakonzept von 2012 stand immer noch das 2°-Ziel!“
Zur Zeit beteiligen sich die Parents for Future an der Unterschriftensammlung zum niedersächsischen Bürgerbegehren Artenvielfalt und freuen sich, dass das durch Corona verschobene Klimaforum der Stadt am 10. Oktober beginnen soll. Dabei hoffen sie vor allem auf rege Beteiligung der Buchholzerinnen und Buchholzer.

Bildquellen