Mehr als jede dritte Ehe in Deutschland wird geschieden, was für die Betroffenen mit vielen rechtlichen und finanziellen Unsicherheiten einhergeht. Einen ersten Überblick bietet der neue Rechtsleitfaden „Trennung und Scheidung“, den die Gleichstellungsbeauftragten im Landkreis Harburg in Zusammenarbeit mit der Hamburger Rechtsanwaltskanzlei Damm, Marquardt und Wilke erstellt haben.

„Wir wollen den Betroffenen in dieser schwierigen Situation einen kleinen Wegweiser bieten. Dazu greifen wir typische Fragen auf, die verständlich beantwortet werden“, sagt Andrea Schrag, Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Harburg. Denn sie und ihre Kolleginnen in den Kommunen wissen das aus ihrer täglichen Arbeit nur zu gut: Die Unsicherheit der Betroffenen ist groß, und ein erstes Gespräch mit einer Rechtsanwältin oder einem Rechtsanwalt wirft oft noch mehr Fragen auf. Der kleine Leitfaden will daher einige Grundkenntnisse zum Familienrecht vermitteln, damit die Betroffenen gezielte Fragen stellen und Prioritäten selbst setzen können.

Rechtliche und praktische Hilfe

Dazu gibt der Leitfaden rechtliche Tipps und Anregungen zur Bewältigung der Trennungs- und Scheidungssituation. Praktische Fragen wie „Wer zieht aus?“, „Wo leben die Kinder“ und „Streit um Möbel und Haushaltsgegenstände?“ werden ebenso behandelt wie Trennungsfolgen wie elterliches Sorgerecht oder Kindes- und Trennungsunterhalt. Dabei werden auch Probleme einer konfliktreichen Trennung wie häusliche Gewalt oder zahlungsunwillige Unterhaltsverpflichtete nicht ausgespart. Weitere Kapitel gehen auf die Ehescheidung und ihre Folgen wie Versorgungs- und Zugewinnausgleich, Umgang mit Haushaltsgegenständen und Ehewohnung sowie Ehegattenunterhalt ein. Die Betroffenen erfahren dabei jeweils die wichtigsten Rechtsgrundlagen und erhalten gleichzeitig Handlungsanweisungen für die notwendigen Schritte. Praktische Hilfestellung bieten Musterbriefe und ein Beispiel für die Berechnung des Kindes- und Ehegattenunterhalts.

Hier bekommt Ihr den Ratgeber

Die Broschüre gibt es kostenlos bei der Kreisverwaltung, Schloßplatz 6 in Winsen, den Gemeinden und Beratungsstellen. Der Leitfaden ist auch auf der Seite https://www.landkreis-harburg.de/scheidung zu finden.

Bildquellen

  • Die Gleichstellungsbeauftragten im Landkreis Harburg (von links) Andrea Schrag, Gerlinde Jörg (Jesteburg), Jasmin Eisenhut (Buchholz), Astrid Warburg-Manthey (Salzhausen), Birthe Gutjahr (Winsen) und Ulrike Glüer (Neu Wulmstorf) geben einen Leitfaden zu Trennung und Scheidung heraus: Landkreis Harburg