Ab Montag, den 24. August 2020, müssen sich Autofahrer im Landkreis Harburg auf Verkehrsbehinderungen einstellen. Verschiedene Kreisstraßen werden instand gesetzt. Um Schäden an den Fahrbahnen vorzubeugen, werden Netzrisse, Kornausbrüche und poröse Oberflächen der Fahrbahnen geschlossen. Innerhalb von drei bis vier Wochen werden rund 50.000 Quadratmeter schadhafte Asphaltdecke ausgebessert.

Alle drei Arbeitsschritte, die für die Fahrbahninstandsetzung notwendig sind, werden durch eine spezielle Arbeitsmaschine auf einmal durchgeführt. Sie trägt bituminöses Bindemittel auf, bringt gleichzeitig Splitt auf die Oberfläche auf und walzt diesen ein. Dort, wo die Fahrbahn instand gesetzt wird, ist die zulässige Höchstgeschwindigkeit für einige Tage auf 30 km/h reduziert. Je nach Wetterlage wird der überschüssige Edelsplitt nach etwa drei bis fünf Tagen mit einer Kehrsaugmaschine von den Straßen entfernt. Nach ca. 10 bis 14 Tagen erfolgt eine nochmalige Reinigung der Fahrbahn sowie der Rad- und Gehwege in diesem Bereich.

Verkehrsbehinderungen sind nicht zu vermeiden

Die Arbeiten im gesamten Kreisgebiet werden bis Mitte September andauern. Die Kosten der Instandsetzungsarbeiten betragen ca. 110.000 Euro. Der Landkreis Harburg bitten die betroffenen Verkehrsteilnehmer um Verständnis für etwaige Verkehrsbehinderungen.

Bildquellen