Nach den trocknen und heißen Tagen zuletzt steigt die Gefahr von Bränden in Wald- und Grasflächen stark an, warnt die Feuerwehr Buchholz. Sie gibt Tipps, welche Vorsichtsmaßnahmen wir alle ergreifen sollten und sagt: jetzt ist gesunder Menschenverstand gefragt!

Die Waldbrandgefahr für den Landkreis Harburg wurde auf die höchste Stufe fünf hochgestuft (Stand 12. August 2020). Das heißt, dass jetzt besonders leicht Brände enstehen können. Hier die Hinweise der Feuerwehr Buchholz, wie wir Brände vermeiden können.

Tipps gegen Brandgefahr

  • Im Wald selbst ist das Rauchen, das Grillen und Entzünden von Feuer im Zeitraum vom 01. März – 31. Oktober gänzlich verboten.
  • Überall anders müssen Zigaretten sorgfältig ausgemacht werden und dürfen auf keinen Fall in die Landschaft entsorgt werden.
  • Auch die Kohlen nach dem Grillen müssen sorgfältig gelöscht werden. Bevor Ihr sie entsorgt, stellt sicher, dass sie wirklich komplett abgekühlt sind.
  • Kohle- bzw. Feuerschalen sollten weit weg vom Gras stehen.
  • Heiße Fahrzeugteile am Autos können auf trockenem Gras Brände verursachen. Parkt also woanders als auf dem Gras.

Wenn es brennt…

Ruft sofort die Feuerwehr über 112 an und beschreibt möglichst genau, wo es brennt und wie die Rettungskräfte dahin gelangen können. Am meisten helft Ihr der Feuerwehr, indem Ihr sie einweist. Bei der Suche nach dem Brandherd geht oft viel zu viel Zeit verloren. Gegebenenfalls könnt Ihr danach selbst löschen, wenn das Feuer sehr klein ist und kein Wind weht. Wichtigste Regel ist aber: Bringt Euch selbst nicht in Gefahr! Ihr könntet versuchen, die Flammen mit Sand zu ersticken oder mit Ästen zu schlagen. Bleibt hierbei immer hinter oder seitlich vom Brandherd und achtet auf die Windrichtung. Wenn Ihr Euch unsicher seid, begebt Euch in Sicherheit und konzentriert Euch auf das Einweisen der Feuerwehr!

Bildquellen