Die Straßenverkehrsordnung ist lang. Bevor es mit dem Auto in den Urlaub geht, solltet Ihr Euch einmal kurz an alle Regeln erinnern. Die wichtigsten Punkte, abgesehen vom Einhalten der grundlegenden Verkehrsregeln, haben wir für Euch zur Auffrischung aufgelistet.

Tiere müssen sicher transportiert werden

Der Hund darf im Urlaub nicht fehlen! Jedoch ist es eine Ordnungswidrigkeit, wenn dieser auf der Rückbank oder im Kofferraum ohne Schutz ist. Denn im Auto ist das Haustier eine Ladung, das bedeutet, der Hund muss richtig gesichert sein, entweder in einer Transportbox oder durch einen Tiergurt.

Blitzer-Apps sind verboten

§ 23 StVO besagt: „Wer ein Fahrzeug führt, darf ein technisches Gerät nicht betreiben oder betriebsbereit mitführen, das dafür bestimmt ist, Verkehrsüberwachungsmaßnahmen anzuzeigen oder zu stören. Das gilt insbesondere für Geräte zur Störung oder Anzeige von Geschwindigkeitsmessungen.“ Wer eine Blitzer-App auf seinem Smartphone hat, macht sich strafbar. Die Nutzung oder Installation kostet 75 Euro Bußgeld und gibt bis zu einem Punkt in Flensburg.

Kein Mund-Nasenschutz am Steuer

In Geschäften und öffentlichen Verkehrsmitteln ist das Tragen der Maske Pflicht, im Auto gilt das Gegenteil. Denn beim Autofahren müssen Mund und Nase frei sein. Für Brillenträger kann das Tragen gefährlich sein, da die Brillengläser beschlagen können. Solltet Ihr trotzdem eine Maske am Steuer tragen, kann es ein Bußgeld geben.

Parkscheinautomat defekt – Parkscheibe einlegen

Ihr seid am Urlaubsziel angekommen und dann ist der Parkscheinautomat defekt? Erst einmal umgucken, ob nicht noch wo anders ein funktionierender Parkscheinautomat steht. Wenn nicht, müsst Ihr eine Parkscheibe ins Auto legen.

Flip-Flops nur für Mitfahrer

Nur mal kurz zum Strand fahren mit Flip-Flops oder gar Barfuß? Dies ist nicht verboten, aber gefährlich für Euch und Eure Mitmenschen. Denn mit dem falschen Schuhwerk könnt Ihr vom Pedal abrutschen oder das Gefühl für Kupplung, Gas oder Bremse verlieren, dadurch steigt die Reaktionszeit. Deshalb kann es sein, dass die Versicherung im Schadensfall nur teilweise oder gar nicht bezahlt. Am besten tragt Ihr also festes Schuhwerk.

Länderspezifische Regeln beachten

Jedes Land hat individuelle Regeln bezüglich Tempolimit, Parkzonen, Promillegrenzen, Maut etc., die von denen in Deutschland abweichen können. Informiert Euch vor Reiseantritt im Internet nach den aktuell geltenden Gesetzen.

Bildquellen