Nach einer Corona-Zwangspause starten ab dem 01. August 2020 die neuen Erste-Hilfe-Kurse des DRK-Kreisverbands Harburg-Land. Damit die Kurse die Hygienevorschriften einhalten können, wurden u.a. die Gruppengrößen angepasst und neue Ausrüstung angeschafft.

Die Ausbildung in Erste Hilfe ist eine zentrale Aufgabe des DRK, der die 11 Ausbilder im Kreisverband Harburg-Land nun wieder nachkommen dürfen. Kenntnisse in Erste Hilfe sind in allen Situationen wichtig: beim Sport, in der Freizeit oder im Beruf. Mathias Beine, Ausbildungsbeauftragter für die Breitenausbildung hat sich um den Neustart der Erste-Hilfe-Kurse nach der Corona-Pause gekümmert: „Der Schutz unserer Kursteilnehmer und Mitarbeiter hat für uns oberste Priorität, deshalb gewährleisten wir in den Kurs-Räumlichkeiten die Einhaltung der geltenden Sicherheitsbestimmungen und prüfen bei betriebsinternen Kursen die jeweiligen Voraussetzungen vor Ort“, erklärt er.

Übungen an Puppen ersetzen Übungen an Menschen

Daher schaffte der DRK-Kreisverband Harburg-Land u.a. 13 Übungspuppen an, um den Kontakt unter den Kursteilnehmern zu reduzieren und vermehrt Übungen an den Puppen durchführen zu können. „Unsere neuen Phantome verfügen über Arme und Beine, damit auch Verbände künftig daran vorgenommen werden können. Normalerweise üben die Teilnehmer dies am Menschen“, so Beine. „Auch Basisübungen, wie die stabile Seitenlage, erfordern optimalerweise eine Ausführung am lebenden Objekt. Die Umsetzung erklären wir nun in der Theorie“. Für die Erste-Hilfe-Kurse beim DRK könnt Ihr Euch online anmelden.

Bildquellen

  • Matthias Beine, Ausbildungsbeauftragter für die Breitenausbildung (Das Foto wurde vor der Corona-Pause aufgenommen): Krankenhaus Buchholz und Winsen gemeinnützige GmbH