Zwei Gründer aus Buchholz haben mit ihrem Start-up „embauerment“ eine Crowdfundingkampagne gestartet. Ziel ihrer geplanten Plattform ist es, Ernährung und Landwirtschaft wieder näher zusammenzubringen und durch Direktvermarktung des Bauern an den Verbraucher die Landwirtschaft ökologischer zu machen. Damit das gelingt, brauchen sie finanzielle Unterstützung.

Reenie Vietherr und Sinjo Neitsch wollen eine Plattform entwickeln, auf der Verbraucher Landwirte in ihrer Region mithilfe von Patenschaften unterstützen, den Betrieb auf Ökolandbau und Direktvermarktung umzustellen. Der Verbraucher bekommt dafür bspw. Produkte von „seinen“ Patentieren und Lebensmittel vom Hof. Teil ihres Projekts ist bereits jetzt der Hof Wendland Ziege, der konkret plant, seinen Acker auf Ökolandbau umzustellen. Wendland Ziege fungiert als eine Art Vorbild, wie es mit anderen Höfen laufen soll.

Nachhaltige Landwirtschaft für Mensch und Tier

Immer mehr Konsumenten möchten wissen, wie ihre Lebensmittel hergestellt werden. Daher spielen der digitale und analoge Dialog zwischen Bürgern und Bauern eine große Rolle im Konzept der beiden Gründer. Natürlich geht es aber auch um regionale, nachhaltige Landwirtschaft, Tierwohl und Klimaschutz. Mit dem Fundingziel von 15000 Euro will „embauerment“ zum einen den Aufbau der benötigten Onlineplattform starten, zum anderen geht das Geld an den Hof Wendland Ziege, damit dort Ökolandbau und Direktvermarktung einziehen können. Das Geld wird nur ausgezahlt, wenn im Crowdfundingzeitraum die volle Summe eingegangen ist. Noch bis zum 09. August 2020 haben die beiden Zeit, Unterstützer zu finden. Wenn Ihr „embauerment“ auf seinen Weg bringen wollt, könnt Ihr hier mitmachen: https://www.startnext.com/embauerment.


Bildquellen

  • logo embauerment: embauerment
  • embauerment: embauerment