Künstler und Vereine sind von der Corona-Pandemie finanziell besonders hart getroffen worden. Um sie in diesen Zeiten zu unterstützen, wurde vor einem Monat der Buchholzer Solidaritätsfonds ins Leben gerufen. Mittlerweile wurde bereits ein fünfstelliger Betrag ausgezahlt.

Bürgermeister Jan-Hendrik Röhse ist von diesem Ergebnis begeistert: „Das ist in zweierlei Hinsicht ein tolles Ergebnis […] Zum einen zeigt es die hohe Spendenbereitschaft der Buchholzerinnen und Buchholzer, zum anderen den Bedarf an unbürokratischer, schneller Hilfe.“ Es gehen immer noch viele Anträge auf Unterstützung ein. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass auch weiterhin gespendet wird, um so die Kunst- und Kulturlandschaft von Buchholz zu erhalten.

Spenden und mithelfen

Daher bittet der Bürgermeister weiterhin um Unterstützung: „So kann es uns gemeinsam gelingen, unser Kunst- und Kulturleben und unsere Vereinslandschaft in der Krise zu unterstützen und dauerhaft zu erhalten.“ Die Stadt Buchholz, die Volksbank Lüneburger Heide, die Stadtwerke sowie die Buchholzer Wirtschaftsrunde e.V. und Buchholz Marketing e.V. unterstützen den Fonds sowohl organisatorisch als auch finanziell. Wenn auch Ihr mithelfen wollt, könnt Ihr an das unten angegebene Konto spenden. Beachtet jedoch, dass die Spenden nicht von der Steuer abgesetzt werden können, da von den Fonds nicht nur gemeinnützige Zwecke unterstützt werden.

Kontoinhaber: Buchholz Marketing e.V
IBAN: DE54 2406 0300 2102 8290 01
BIC: GENODEF1NBU
Stichwort: „Buchholzer Solidaritätsfonds“

Hilfe empfangen

Ansprüche können alle stellen, die in Kunst und Kultur aktiv sind und Sitz oder Wohnung in Buchholz haben. Die Förderhöchstsumme ist auf 3000 Euro festgelegt. Ob Ihr eine Soforthilfe erhaltet, wird von der Vergabekommission entschieden, darauf bewerben könnt Ihr Euch aber auf jeden Fall. Die notwendigen Unterlagen sowie eine genaue Auflistung der Teilnahmebedingungen findet Ihr auf der Website der Stadt Buchholz.

Bildquellen