In einem Buchholzer Gewerbegebiet trafen sich am Samstag, den 13. Juni 2020, 43 Personen zu einer Feier. Als die Polizei dort gegen 22.40 Uhr eintraf, stellten die Beamten fest, dass weder die geltenden Abstandsregeln beachtet, noch Mundschutz getragen wurde. Bei der Auflösung der Feier kam es zu einem Angriff auf einen Beamten.

Nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt des Landkreises sollte die Polizei die private Feier auflösen und die Personalien aller Anwesenden für die Verfolgung der Ordnungswidrigkeit sowie die Nachverfolgung möglicher Infektionsketten erhoben werden. Dafür rückten mehrere Streifenwagen an. Beim Versuch, das Gebäude zu betreten, lief plötzlich ein 57-jähriger Mann drohend aus der Tür auf einen Beamten zu und schlug ihm gegen den Oberkörper. Der Beamte wehrte den Angreifer ab, beide kamen zu Fall und verletzten sich jeweils leicht. Der 57-Jährige wurde vorläufig festgenommen.

Gäste versteckten sich vor der Polizei

Ein Teil der übrigen Anwesenden zog sich währenddessen in einen rückwärtigen, abgeschlossenen Wohnbereich des Gebäudes zurück oder hielt sich im Gebäude versteckt. Erst nach und nach konnten die Personalien von insgesamt 43 Personen festgestellt werden. Gegen alle werden Bußgeldverfahren eingeleitet. Alle nicht am Einsatzort gemeldeten Personen erhielten einen Platzverweis, dem sie nur zögerlich nachkamen. Gegen den 57-Jährigen wurde zudem ein Strafverfahren wegen tätlichen Angriffs auf Polizeivollzugsbeamte sowie Körperverletzung eingeleitet.

Bildquellen