In Buchholz und Umgebung sind immer mehr Insektenweiden in Planung. Diese mit Blumen bepflanzten Grünstücke bieten einen Anlaufpunkt für Bienen, Hummeln und Co. Nachdem einige Bürgerinnen und Bürger die Initiative ergriffen haben, hofft die Stadt Buchholz auf weitere Freiwillige.

Buchholz besitzt viele Grünflächen, die potenzielle Anlaufpunkte für Bienen und Hummeln bieten. Oft mangelt es jedoch an einer interessanten Bepflanzung, welche die kleinen Flieger anlockt. Um dem entgegenzuwirken, haben es sich einige Bürgerinnen und Bürger zur Aufgabe gemacht, Insektenweiden aufblühen zu lassen.

Einwohner packen an

Zu den Ersten zählen die Beetpaten Gabriele und Dietmar Mink. Die beiden sahen in einer Grasfläche unweit ihres Grundstücks in der Märchensiedlung ungenutztes Potenzial. Sie meldeten sich beim Fachdienst StadtGrün. Thomas Söller, der Leiter des Fachdienstes ermuntert zur Initiative: „Wir freuen uns sehr, wenn Bürgerinnen und Bürger uns bei der Pflege unserer Grünanlagen unterstützen“. Das Ehepaar plant eine Anpassung der Fläche mittels magerer Erde und Umgrabungen. „Danach wollen wir Wiesenblumen aussäen, die besonders Bienen und Hummeln anziehen“, erläutert Dietmar Mink.

Jeder kann helfen

Wenn Ihr auch Interesse daran habt Buchholz etwas bunter zu machen und zeitgleich Bienen und Hummeln neue Zwischenstopps zu pflanzen, meldet Euch gerne via Mail bei StadtGrün: stadtgruen@buchholz.de oder telefonisch bei Thomas Söller: 04181 214-530. Eine Übersicht der Insektenweiden rund um Buchholz findet Ihr unter bei der Buchholzer Landschaftsplanung.

Bildquellen

  • IMG_6910: Stadt Buchholz, Heinrich Helms