Der Präsenzunterricht für die Viertklässlerinnen und Viertklässler in Niedersachsen kann wie geplant am kommenden Montag stattfinden. Das geht aus einem Beschluss des Oberverwaltungsgerichtes hervor. Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne hofft, „allen Schülerinnen und Schülern bis zum Sommer den Schulbesuch zu ermöglichen.“

Am Montag, den 4. Mai dürfen die Viertklässlerinnen und Viertklässler wieder in die Schule. Das hat das Oberverwaltungsgericht am Donnerstagnachmittag bekannt gegeben. Das Gericht argumentiert unter anderem, das schrittweise und jahrgangsabgestufte Vorgehen bei der Wiederaufnahme des Schulbetriebes erfolge nach sachbezogenen Kriterien und sei wichtig, um den Bildungseinrichtungen ausreichend Zeit für die Umsetzung und gegebenenfalls Anpassung ihrer Konzepte zu geben. Zudem sei über den Niedersächsischen Rahmenhygieneplan „Corona Schule“ Vorsorge getroffen worden, um den Schulbetrieb im Einklang mit dem Infektionsschutz und Hygienevorschriften aufzunehmen. 

Niedersachsens Kultusminister Tonne freut sich

Kultusminister Grant Hendrik Tonne

„Ich freue mich für die rund 70.000 Viertklässlerinnen und Viertklässler, die am Montag wieder in die Schule können. Es ist wichtiger Schritt für die Kinder, wieder in die Schule zu gehen und sich gemeinsam mit ihren Klassenkameradinnen und Klassenkameraden und den Lehrkräften behutsam in einem neuen Schultag einzufinden.“

Schulbesuch für alle Schülerinnen und Schüler bis zum Sommer

Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne ist optimistisch. „An diesem schrittweisen Vorgehen werden wir festhalten mit dem Ziel, allen Schülerinnen und Schülern bis zum Sommer den Schulbesuch zu ermöglichen.“

Bildquellen

  • Kultusminister Grant Hendrik Tonne: MK - Niedersachsen
  • Schulkinder Fahrrad: Shutterstock.com