Es ist beschlossen: Auch in Niedersachsen wird das Tragen von Masken ab Montag, den 27. April 2020 beim Einkaufen sowie in Bus und Bahn Pflicht. Wir haben mit Kirstin Hoffmann, Filialleitung der Löns Apotheke in Buchholz, gesprochen. Sie hat uns unter anderem die Unterschiede zwischen verschiedenen Maskenarten erklärt und erläutert, für wen FFP2-Masken zu empfehlen sind, die die Löns Apotheke aktuell vorrätig hat.

*Anzeige*

Buchholz Connect: „Frau Hoffmann, die Maskenpflicht ist jetzt auch in Niedersachsen offiziell, wenn auch nicht unumstritten. Sie gilt laut Gesundheitsministerin Carola Reimann für alle, die im ÖPNV oder beim Einkaufen unterwegs sind. Ausgenommen sind Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr sowie Menschen mit Erkrankungen, denen das Tragen einer Maske nicht erlaubt ist. Was spricht aus Ihrer Sicht für eine Maskenpflicht?“

Kristin Hoffmann: „Die Maskenpflicht ist dort sinnvoll, wo es schwer ist, den Mindestabstand einzuhalten oder wo sich eher viele Menschen aufhalten. Wie eben beispielsweise beim Einkaufen. Man sollte aber auch mit Maske immer noch den Mindestabstand beachten, ebenso wie die Niesetikette.“

Ab Montag auch in der Löns Apotheke – Maskenpflicht

BC: „Tragen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Löns Apotheke bereits Masken?“

KH: „Kollegen, die sich bereits vorher mit einer Schutzmaske wohler gefühlt haben, konnten auch bereits in der vergangenen Zeit eine Maske tragen. Ab Montag tragen wir natürlich alle Schutzmasken in der Apotheke.“

BC: „Haben Sie zurzeit Masken für Ihre Kunden erhältlich?“

KH: „Ja, ganz aktuell haben wir eine größere Mengen an FFP2-Masken für die Kunden vorrätig.“

FFP2-Masken filtern kleinste Partikel

BC: „Alltagsmasken, Atmenschutzmasken, FFP-Masken – da sind viele Begriffe im Umlauf, die den meisten von uns vor Wochen noch gänzlich unbekannt waren. Wie schützen FFP2- Masken genau und worin unterscheiden sie sich von Alltagsmasken oder FFP3-Masken?“

FFP2-Maske

KH: „Atemschutzmasken bezeichnet man auch als partikelfiltrierende Halbmasken oder Feinstaubmasken. Die Schutzmasken halten bereits kleinste Partikel ab, wie eben auch gefährliche Viren. FFP steht für „Filtering Face piece“ und kategorisiert, wie viel Prozent Stäube oder Aerosole eine Maske noch passieren lässt. Die drei Schutzklassen – 1, 2 und 3 – unterscheiden sich wie folgt: FFP1 filtert mindestens 80 Prozent der Partikel, FFP2 94 Prozent und FFP3 99 Prozent. Masken in den höheren Schutzklassen werden somit auch immer dichter, da sie mehr abhalten müssen! Die Masken sind in der Regel aus einem stabilen papierartigen Vlies gefertigt. FFP 2- und FFP 3-Masken entsprechen der Norm DIN EN 149:2001-10. Ein selbstgebastelter Mund-Nasen-Schutz ist naturgemäß nicht zertifiziert, entspricht keiner Norm und hält auch keine Viren ab. Daher schützt dieser nicht den Träger selbst – wie eben eine FFP2- oder FFP3-Maske. Dennoch haben auch diese Masken eine Schutzfunktion für die Gesellschaft.“

Empfehlung für Risiko-Gruppen

BC: „Wem empfehlen Sie eine FFP2-Maske?“

KH: „Aktuell vor allem Menschen mit einer Immunsuppression oder Risiko-Patienten, also beispielsweise Menschen mit Diabetes oder einer chronischen Lungenerkrankung.“

Mehr Infos zu den Masken und weiteren Services der Löns Apotheke findet Ihr online.

Bildquellen

  • FFP2 Maske: Löns Apotheke
  • Kirstin Hoffmann: Löns Apotheke