Kindergärten und Krippen sind zurzeit wegen der Corona Pandemie geschlossen. Gleichwohl reißen die Kontakte zwischen Kitas sowie Kindern und Eltern nicht ab. Im Gegenteil, viele Einrichtungen gehen in der Kontaktpflege kreative Wege. Zum Beispiel die Buchholzer Kinderwelt. „Jede Gruppe hat einen Brief per Mail mit Fotos und einem Ausmalbild an ihre Kinder geschickt“, berichtet die Leiterin der Einrichtung, Jana Sauerbrei.

Wer seine ausgemalten Bilder im Briefkasten der Kinderwelt abliefert, findet sie kurz darauf am Zaun wieder. „Ich laminiere die Arbeiten und hänge sie auf“, sagt Sauerbrei. Manche Familien steckten die Kinderzeichnungen in Folien und hängten diese gleich selbst an den Zaun. „Die Rückmeldungen sind toll“, freut sich Sauerbrei. Damit nicht genug. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kinderwelt haben die Einfriedung überdies mit Ostergläsern dekoriert.

Kindertelefon verbindet Kinder und Erzieher

Kontaktpflege wird dabei nicht nur über E-Mail und bunte Bilder betrieben. „Jede Gruppe, bis auf die Krippe, hat ein Kindertelefon eingerichtet“, erklärt Sauerbrei, „hier können die Kleinen anrufen und mit ihren Erzieherinnen quatschen.“ Die Kinder machten von dem Angebot regen Gebrauch. Und weil Ostern vor der Tür steht, gibt es für alle einen persönlichen Ostergruß. „Unser Kind aus der Notgruppe hat 90 Karten mit einem Ostermotiv bestempelt, die Kollegenginnen und Kollegen haben einen Gruß darauf geschrieben und verteilen sie rechtzeitig zum Fest.“ 

Bildquellen

  • Bunte Ausmalbilder am Zaun der Kinderwelt: Stadt Buchholz / Heinrich Helms