Zwei neue Regelungen treten für die Zeit der Corona-Krise in Niedersachsen in Kraft. Außerdem bittet der Ministerpräsident des Landes, Stephan Weil, die Bürgerinnen und Bürger an Ostern zu Hause zu bleiben.

Baumärkte und Gartencenter öffnen wieder für alle

„Wir müssen uns immer wieder selbstkritisch überprüfen“, sagte Ministerpräsident Stephan Weil. Daher nimmt die Landesregierung jetzt die Regelung, dass nur noch Handwerker und Gewerbetreibende Baumärkte und Gartencenter aufsuchen durften, zurück. Niedersachsen passt damit seine Regelung an die anderer Bundesländer an. Ab Samstag, den 04. April 2020, dürfen auch Privatpersonen wieder in die entsprechenden Geschäfte.

Auch an Ostern zu Hause bleiben

Außerdem wendete sich Weil noch in Hinblick auf Ostern an die Bevölkerung: „Wir wollen alle dazu beitragen, dass wir möglichst wenig Verkehr, möglichst wenig Tourismus, möglichst wenig privaten Verkehr an Ostern haben. Nutzen Sie die Zeit nicht für größere Ausflüge. Bleiben Sie an Ostern zu Hause.“

Anlieferung beim Handel auch nachts erlaubt

Nachdem das Niedersächsische Wirtschaftsministerium bereits Ausnahmen für das Fahrverbot zu Sonn- und Feiertagen ausgesprochen hat, darf der Handel jetzt auch in den Nachtstunden mit Waren beliefert werden. Umweltminister Olaf Lies machte dafür von einer „Ausnahmeregelung für Notsituationen“ Gebrauch. „Die Corona-Krise stellt die Logistik der Handelsunternehmen vor enorme Herausforderungen, um die Versorgung der Bevölkerung mit Gütern des täglichen Bedarfs sicherzustellen. Funktionierende Lieferketten sind deshalb unerlässlich – auch zu sonst nicht üblichen Tageszeiten“, erläutert Lies, dessen Ministerium für den Lärmschutz zuständig ist. Zugleich versicherte er Lärm-gestressten Bürgerinnen und Bürgern: „Auch in Notzeiten wird die Stärke und die Dauer der Überschreitung der Immissionsrichtwerte für Lärm auf das unbedingt notwendige Maß beschränkt.“

Bildquellen

  • Ministerpräsident Stephan Weil: Niedersächsische Staatskanzlei/Holger Hollemann