Ab Mittwoch, den 01. April 2020, gilt in Buchholz die Leinenpflicht für Vierbeiner in Wald und Wiesen. Denn mit dem Frühling beginnt auch wieder die allgemeine Brut-, Setz- und Aufzuchtzeit.

Vögel und Insekten sind bereits seit einiger Zeit dabei, in Sträuchern, Hecken und Co. ihre Nester anzulegen. Damit sind auch Gartenbesitzer gefordert. In dem Moment, indem Tiere ihre Nester im heimischen Garten anlegen, sind sie durch das Artenschutzrecht geschützt. Der Leiter des Fachdienstes StadtGrün, Thomas Söller, appelliert deshalb an alle Gartenfreunde: „Bitte nehmen Sie Rücksicht auf Nester bauende Tiere.“

Hunde in Wald und Wiesen an die Leine

Ab Mittwoch, den 01. April, gilt zudem eine besondere Anleinpflicht für Vierbeiner: Bis einschließlich 15. Juli müssen Hunde im Wald und in der freien Landschaft an der Leine geführt werden. Ausgenommen hiervon sind Tiere, die zur rechtmäßigen Jagdausübung, als Rettungshunde oder von der Polizei, dem Bundesgrenzschutz oder dem Zoll eingesetzt werden. Für Hundehalter, die diese Vorschrift nicht beachten, kann es teuer werden: Laut den Bestimmungen des Niedersächsischen Gesetzes zur Wald und Landschaftsordnung werden in diesen Fällen Geldbußen von bis zu 5000 Euro erhoben. Die Stadt bittet alle Hundehalter und -halterinnen, Rücksicht zu nehmen – auch außerhalb der gesetzlich geregelten Zeiten zur Leinenpflicht.