Durch Kontaktsperren, Schul- und Kitaschließungen sowie täglich neue Berichte über die Verbreitung des Virus sind inbesondere Kinder und Jugendliche verunsichert und verängstigt. Um Eltern und Bezugspersonen dabei zu unterstützen, den Kinder Ängste zu nehmen und im Alltag ein Stück Normalität zu bewahren, hat das Niedersächsische Kultusministerium Informationen für Erziehungsberechtigte zusammengestellt, um die derzeitige Ausnahmesituation durch die Corona-Pandemie besser zu meistern.

Die Elterninformation mit Hinweisen und Tipps für den Umgang mit Kindern und Jugendlichen sind gemeinsam mit den Schulpsychologinnen und Schulpsychologen der Niedersächsischen Landesschulbehörde entstanden.

Die wichtigsten Tipps in der Übersicht

  • Nehmt Euch Zeit und Ruhe, zuzuhören und Fragen des Kindes sachgerecht und kindgerecht zu beantworten.
  • Erhaltet so viel Normalität wie möglich. Besprecht gemeinsam einen festen Tagesrhythmus.
  • Baut im Tagesplan feste schulische Einheiten mit ein, aber stellt Eure Erwartungen dabei ruhig etwas zurück.
  • Kinder brauchen Bewegung – lasst auch Indoorsport zu.
  • Kinder und Jugendliche brauchen Kontakte zu Gleichaltrigen und anderen Bezugspersonen; ermuntert sie, sozialen Medien und Telefon zu nutzen.
  • Investiert selbst auch Zeit und Energie in Euer eigenes Wohlergehen und Eure eigene Stabilität.

Ausführlichere Tipps sowie Links zu hilfreichen Lern- und Spiele-Plattformen findet Ihr auf der Seite des Kultusministeriums.

Bildquellen