Buchholz macht das Licht aus: Am Samstag, den 28. März 2020, um 20:30 Uhr, wird in den öffentlichen Gebäuden der Stadt für eine Stunde die Beleuchtung ausgeschaltet. Damit beteiligt sich Buchholz einmal mehr an der vom WWF initiierten Aktion „Earth Hour – 60 Minuten Licht aus für den Klimaschutz“.

„Wir fordern die Bevölkerung auf, sich dieser Aktion anzuschließen“, appelliert Bürgermeister Jan-Hendrik Röhse. „Im vergangenen Jahr beteiligten sich tausende Städte und Gemeinden in 188 Ländern an der Aktion“, heißt es auf der Webseite des Bundesumweltministeriums. Danach seien bei 17 900 Wahrzeichen – so zum Beispiel beim Big Ben in London, bei der Oper in Sydney oder dem Brandenburger Tor in Berlin – die Lichter ausgegangen. Alleine in Deutschland hätten 241 Städte und Gemeinden mitgemacht. Die Stunde im Dunkeln zeigt symbolisch die Bedeutung jeder und jedes Einzelnen für den Klimaschutz und will die Menschen zu klimafreundlichem Verhalten im Alltag motivieren. Die Aktion zeigt: Gerade vermeintlich kleine Handlungen können in der Summe eine wesentliche Wirkung entfachen.

Bildquellen

  • Umwelt: pixabay