Ein 22-jähriger Hamburger und fünf Buchholzer im Alter von 21 und 22 Jahren sorgten in der Nacht auf Donnerstag, den 19. März 2020, durch ihr Verhalten für mehrere Polizeieinsätze in Holm-Seppensen.

Gegen Mitternacht meldeten Anwohner, dass sich mehrere Personen im Bahnhofsbereich aufhalten und dort laut Musik hören. Ein Zeuge beobachtete, wie einer der Männer einen Unterstand mit einem Stift beschmierte. Die Beamten trafen die sechs deutlich alkoholisierten Männer an und erteilten ihnen Platzverweise. Wegen der Schriftzüge am Unterstand wurde ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet.

Kurz darauf der nächste Einsatz

Nur rund 45 Minuten später kam es zu einem erneuten Einsatz wegen ruhestörenden Lärms im Bereich des Bahnübergangs am Lohbergenweg. Als die ersten Polizisten eintrafen, erkannten sie die Personengruppe wieder. Der 22-jährige Hamburger versuchte zu Fuß zu flüchten, wurde aber von den Beamten gestoppt. Da er sich fortgesetzt unkooperativ verhielt, wurde er zur Durchsetzung des Platzverweises in Gewahrsam genommen. Die anderen Männer erhielten einen erneuten Platzverweis. Sie folgten diesem unter hämischen und herablassenden Bemerkungen.

Smartphone beschlagnahmt

Ein 21-jähriger Buchholzer filmte während der Ingewahrsamnahme des 22-Jährigen das Gespräch zwischen den Beamten und dem Betroffenen. Da er auch auf Aufforderung nicht damit aufhörte, beschlagnahmten die Polizisten das Smartphone und leiteten ein Strafverfahren wegen Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes gegen den Mann ein.

Bildquellen