Ab sofort bleiben in Buchholz städtische Einrichtungen geschlossen. Die Verwaltung ist telefonisch und per Mail erreichbar. Für besonders dringliche Fälle bleibt das Rathaus eingeschränkt geöffnet.

„Die Ausbreitung des Corona-Virus CoVid 19 wirkt sich auch auf Buchholzer aus“, sagt Bürgermeister Jan-Hendrik Röhse. So hat die Verwaltung eine Reihe von Maßnahmen beschlossen, um die Verbreitung des Virus‘ und damit die Infektionsgefahr zu reduzieren. Ab sofort wird das Rathaus inklusive aller Außenstellen und Nebengebäude – darunter fallen Standesamt, Bücherei, Stadtarchiv, Jugendzentrum, Jugendwerkstatt, das Familienbüro und der Baubetriebshof – für den Publikumsverkehr zunächst bis einschließlich Samstag, den 18. April 2020, geschlossen. Grundsätzlich sollte die Verwaltung nur telefonisch oder per E-Mail kontaktiert werden. Wer keinen direkten Ansprechpartner erreicht – unter 04181 214-228 ist das Rathaus zu den regulären Öffnungszeiten erreichbar. „Meine Mitarbeiter stehen für zwingend zu regelnde Angelegenheiten auch weiterhin zur Verfügung“, betont Röhse. Der Haupteingang des Rathauses bleibt deshalb geöffnet. Unabhängig davon findet der Buchholzer Wochenmarkt weiter statt. Die Kreisvolkshochschule des Landkreises Harburg hat ebenfalls beschlossen, alle Kurse und Veranstaltungen bis zum 18. April abzusagen.

Corona-Informationen im Netz und am Telefon

Das Niedersächsische Landesgesundheitsamt stellt auf seiner Internetseite unter http://www.nlga.niedersachsen.de Informationen zum Coronavirus zur Verfügung. Dort finden sich Empfehlungen für Bürgerinnen und Bürger. Das Landesgesundheitsamt hat zudem ein Bürgertelefon unter der Nummer 0511 – 4 505 555 eingerichtet, das von Montag bis Donnerstag von 8 bis 12 Uhr und 13 bis 16 Uhr sowie freitags von 8 bis 12 Uhr besetzt ist. Das Bundesgesundheitsministerium steht ebenfalls telefonisch zur Verfügung: 030 – 346 465 100 (Montag bis Donnerstag von 8 bis 18 Uhr, Freitag von 8 bis 12 Uhr).