Gestern war es noch ein Empfehlung, zur Eindämmung der Verbreitung von Corona, Veranstaltungen möglichst abzusagen oder zu verschieben. Nun untersagt der Landkreis Harburg ab sofort im gesamten Kreisgebiet öffentliche und private Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern. Auch die Stadt Buchholz sagt bis auf weiteres alle städtischen Veranstaltungen ab.

Als Vorsichtsmaßnahme zum Schutz der Bevölkerung und um Infektionsketten möglichst zu unterbrechen, gilt diese Allgemeinverfügung für Großveranstaltungen ab sofort und auf unbestimmte Zeit. Außerdem erneuert der Landkreis seinen Appell an alle Veranstalter, auch Veranstaltungen mit weniger Besucherinnen und Besuchern nach Möglichkeit abzusagen oder zu verschieben. Seine eigenen Veranstaltungen sagt der Landkreis zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger bereits ab. Der Landkreis folgt mit diesem Verbot auf Grundlage des Infektionsschutzgesetzes einer Vorgabe des Landes. Die Verfügung berücksichtigt die aktuellen Hinweise des Robert-Koch-Instituts. Die Absage von größeren Veranstaltungen kann eine Verbreitung zumindest verlangsamen.

Stadt Buchholz folgt der Empfehlung

Die Stadt Buchholz als Veranstalter folgt dieser Empfehlung. Betroffen von der Absage sind die Klimawerkstatt der Stadt am Samstag, den 21. März, der verkaufsoffene Sonntag am 29. März, das Osterferienprogramm des Jugendzentrums sowie der Neubürgernachmittag am Samstag, 18. April. „Wir appellieren auch an die Buchholzer Vereine, nicht zwingend notwendige Veranstaltungen unabhängig von der Teilnehmerzahl abzusagen“, sagt Bürgermeister Jan-Hendrik Röhse. Also etwa auf die Ausrichtung von Vereinsfesten, Mitgliederversammlungen, Flohmärkten, Festen und so weiter zu verzichten. „Anstehende Punktspiele sollten ohne Zuschauer ausgetragen werden“, appelliert das Stadtoberhaupt.

Gemeinsame Linie im Landkreis

Die Kommunen im Landkreis Harburg ziehen in Sachen Corona an einem Strang: Gemeinden, Samtgemeinden, Einheitsgemeinden und die Stadt Winsen sagen ebenfalls ihre Veranstaltungen ab. Das Bündnis für Flüchtlinge hat bereits reagiert und lässt das für Samstag, den 21. März, geplante Abschiedsfest im Café International ausfallen. Auch der Sprechtag für Schwerbehinderte im Buchholzer Rathaus am Montag, den 4. Mai, fällt aus. Das Niedersächsische Landesamt für Soziales, Jugend und Familie sagt den Termin „vorsorglich ab“. Ob der darauf folgende, für den 6. Juli geplante Sprechtag stattfindet, wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Aktueller Stand in unserem Veranstaltungskalender

In unserem Veranstaltungskalender vermerken wir künftig bei allen eingetragenen Veranstaltungen durch den Zusatz „Abgesagt“, ob das Event wie geplant stattfindet, oder nicht. Wenn Ihr Aktualisierungen für uns zu Eurer Veranstaltung habt, schickt uns gerne eine Mail an service@buchholzconnect.de.