Die Handball-Luchse Buchholz 08-Rosengarten haben mit dem klaren 35:22 Erfolg gegen den TVB Wuppertal bereits ihren zehnten Heimsieg im elften Spiel in der NordHeideHalle geholt. Vor 363 Zuschauern war die einseitige Partie schon schnell entschieden. Marleen Kadenbach erzielte acht und Kim Berndt sieben Tore beim alten und neuen Zweitliga-Spitzenreiter.

Die Handball-Luchse standen sicher in der Defensive, eroberten sich mehrere Bälle und überzeugten auch im Angriff mit Tempospiel und einer guten Chancenverwertung. So führten sie schnell 9:2. Einen Wermutstropfen gab es in der zehnten Minute, als sich Rechtsaußen Marthe Nicolai am Knie verletzte und fortan nicht mehr mitspielen konnte. Da auch Julia Herbst weiter verletzt fehlt, musste das Trainerduo Prelcec/Steinkamp improvisieren und stellte abwechselnd Kreisläuferin Svea Geist und Rückraumakteurin Lisa Borutta auf die für sie ungewohnte Außenposition. Beide Spielerinnen machten ihre Sache gut.

Der Sieg war ungefährdet

Gut aufgelegt war auch Torfrau Mareike Vogel, die 13 Paraden zeigte. Bis zur Pause hatte Wuppertal nur sechs Tore aus dem Spiel heraus erzielt. Nachlässigkeiten in der Abwehr bescherten Wuppertal am Ende noch einige Treffer. Für das Highlight sorgte aber Berndt vier Sekunden vor dem Abpfiff, als sie einen Pass von Geist von der Rechtsaußen-Position per Kempatrick aus der Luft zum 35:22-Endstand verwandelte. Dubravko Prelcec, Trainer der Handball-Luchse, sagte nach dem Spiel: „Es war ein schönes Spiel, wir haben gut gekämpft. Ich bin sehr zufrieden. Wir hoffen natürlich, dass es sich bei Marthes Verletzung um nichts Schlimmes handelt.“