26:26 lautete das Endergebnis der HL Buchholz 08-Rosengarten bei ihrer Auswärtsbegegnung am 21. Spieltag der 2. Bundesliga. In einem unglaublich spannenden Spitzenspiel auf höchstem Niveau gegen den VfL Waiblingen büßten die Luchse zwar einen Punkt auf ihren ärgsten Verfolger, SV Union Halle-Neustadt ein. Dennoch behaupten die Luchse die Tabellenführung.

In der mit 410 Zuschauern gut gefüllten Waiblinger Rundsporthalle wechselten sich beide Mannschaften mit der Führung immer wieder ab, die Luchse gingen mit zwei Toren Vorsprung (16:18) in die Pause. Im zweiten Abschnitt der Partie gelang dem Spitzenreiter ein Blitzstart und er vergrößerte seinen Vorsprung durch Treffer von Marleen Kadenbach und Kim Berndt auf 16:20. Auffällig war, dass in der Folgezeit die nun dominanten Abwehrreihen nur wenig Tore zuließen, so dass die Luchse bis zur 39. Minute ihren Vorsprung halten konnten. Danach kam die Heimmannschaft aber immer besser ins Spiel, zumal den Norddeutschen acht Minuten kein Tor mehr gelang. Die Luchse hatten jetzt erhebliche Probleme mit der offensiven Gästeabwehr. Die „Tiger-Girls“ konnten in der 48. Minute zum 22:22 ausgleichen und sieben Minuten vor dem Ende sogar mit 25:24 in Führung gehen.

Spannendes Spiel mit gerechtem Unentschieden

Die begeisterten Zuschauer peitschten ihre Mannschaft nach vorne und glaubten an eine Wiederholung des Erfolges aus dem letzten Jahr, doch die Luchse hielten dem Ansturm der „Tiger-Girls“ stand und konnten in der turbulenten Schlussphase durch den Treffer von Johanna Heldmann in der 58. Minute zum insgesamt verdienten 26:26 ausgleichen. Es war ein ungemein spannendes Spitzenspiel. Es war dem Spiel der Luchse anzumerken, dass sie durch die Ausfälle von Zeliha Puls, Cassandra Nanfack und Julia Herbst in ihren Möglichkeiten besonders von Außen limitiert waren. Kim Land konnte durch ihre Verletzung bedingt nur in der Abwehr spielen, bot hier aber zusammen mit der jungen Alexia Hauf eine überragende Leistung.

Trainerteam zeigt sich zufrieden

Das Spitzenspiel war sehr hart und körperbetont, aber niemals unfair. „Ich bin mit dem Ergebnis zufrieden, denn trotz aller Widrigkeiten hat meine Mannschaft diesmal dem Druck der Schwäbinnen standgehalten und am Ende mit toller Abwehrarbeit den Punkt erkämpft“, fasst Dubravko Prelcec, der Trainer der HL Buchholz 08-Rosengarten seine Eindrücke zusammen. Matthias Steinkamp vom Luchse Trainer-Team resümiert: „Wie erwartet war es ein intensives Bundesligaspiel auf Augenhöhe mit gerechter Punkteteilung am Ende. Auch wenn unsere Mädels nach Spielende aufgrund einer zwischenzeitlichen Vier-Tore-Führung niedergeschlagen das Spielfeld verließen, waren wir Trainer nach Betrachtung des gesamten Spielverlaufs doch zufrieden mit dem Ergebnis. Kim Land und Alexia Hauf setzten Akzente in der Deckung und Sarah Lamp sowie Evelyn Schulz überzeugten in der ersten Hälfte offensiv.“  

Bildquellen