In der Nacht zu Samstag, den 15. Februar 2020, wurde die Brücke über der A1 bei Hittfeld abgerissen. Dort entsteht nun eine neue Brücke. Durch die Sperrung der Autobahn kam es am Samstag zu einem langen Stau, in dem nicht alle Autofahrer die Nerven behielten.

Die A1 war bis Montag, 4 Uhr, in Höhe der Anschlussstelle Hittfeld in beide Richtungen gesperrt. Die 80 Jahre alte Brücke an der L213 weicht dort einem Neubau, der im Laufe des Jahres entstehen soll. Das hatte natürlich Auswirkungen auf das Verkehrsaufkommen im Umkreis. Der Verkehr in Richtung Hamburg wurde an der Anschlussstelle abgeleitet. Da hier nur eine Spur zur Verfügung stand, bildeten sich Samstagmittag bis zu 6 km Stau.

Rückwärts auf der Autobahn

Dabei wurden einige Fahrer ungeduldig. Mehrere Pkw und Lkw fuhren auf der Fahrbahn sowie dem Einfädelungsstreifen der AS Dibbersen rückwärts und verließen zum Teil die Autobahn an den nicht dafür vorgesehenen Stellen. Dabei entstanden auch Schäden an diversen Verkehrseinrichtungen. Sogar als die Polizei vor Ort die Lage überprüfte, hielt das einige Verkehrsteilnehmer nicht davon ab, sich derart gefährlich zu verhalten. Daher wurde die AS Dibbersen in Fahrtrichtung Hamburg gesperrt, um mögliche Verkehrsunfälle zu vermeiden.

Bildquellen

  • Abriss Autobahnbrücke A1: JOTO
  • Abriss Autobahnbrücke A1: JOTO