Die Handball-Luchse Buchholz 08-Rosengarten haben mit 26:23 bei den Füchsen Berlin gewonnen. 280 Zuschauern, davon ca. 40 mitgereisten Luchse-Fans, sahen den zehnten Buchholzer Sieg in Serie.

Die Luchse versuchten es in der Anfangsphase vor allem mit Einzelaktionen, wobei längst nicht alles gelang. Die Abwehr war zu passiv und schnell standen zwei Zeitstrafen zu Buche. Berlin begann dagegen konzentriert und führte 3:1, 5:3 und 7:5. Besonders Rückraumwerferin Vesna Tolic bekamen die Luchse nicht in den Griff. In der 17. Minute glich Alexia Hauf per Tempogegenstoß beim 7:7 erstmals aus. Lisa Borutta traf in der 21. beim 9:10 zur ersten Gästeführung. Es folgten starke Minuten der Handball-Luchse, die nun in der Abwehr sehr sicher standen. Doch trotz 9:12 ging es mit einem Remis in die Pause.

Souveräne zweite Hälfte

Nach dem Seitenwechsel brillierten die Gäste eine Viertelstunde lang, in denen den Handball-Luchsen fast alles gelang und Berlin nur sehr wenig. Nicolai und Hauf trafen von außen, bzw. per Tempogegenstoß und besonders Kadenbach aus dem Rückraum. Der Lohn war die klare 24:14 Führung. In den letzten 15 Minuten ließen die Gäste zwar etwas nach und Berlin verkürzte, am verdienten Erfolg der Handball-Luchse änderte sich aber nichts mehr. Marleen Kadenbach, Marthe Nicolai und Alexia Hauf trafen insgesamt je viermal.