Der Landkreis Harburg muss sich erneut auf die Suche nach einem Radverkehrskoordinator oder eine Radverkehrskoordinatorin machen. Die gerade besetzte Stelle ist bereits wieder vakant. Stelleninhaberin Janna Ortmanns verändert sich beruflich und nimmt eine neue Herausforderung in einer Führungsposition beim Landkreis Lüneburg wahr.

„Wir bedauern das sehr, da sich Frau Ortmanns in der kurzen Zeit schon sehr in die Themen eingebracht hat“, sagt Dr. Alexander Stark, Leiter der Stabsstelle Kreisentwicklung / Wirtschaftsförderung beim Landkreis Harburg. Er könne aber verstehen, dass Janna Ortmanns die berufliche Chance nutze. Auch Janna Ortmanns hatte sich auf die Aufgabe im Landkreis Harburg gefreut. „Ich bedauere, dass ich schon wieder gehe, aber das ist eine einmalige Chance.“

Ab sofort bewerben!

Bewerbungen sind ab sofort möglich, die Ausschreibung findet Ihr online. Bei der Radverkehrskoordination in der Stabsstelle Kreisentwicklung/Wirtschaftsförderung laufen alle Fäden im Bereich Radverkehr im Landkreis Harburg zusammen. Zu den Aufgaben gehört es unter anderem, den Masterplan aus dem Regionalen Radverkehrskonzept des Landkreises sowie vorhandener kommunaler Planungen unter Beteiligung der Städte und Gemeinden zu entwickeln und die Umsetzung bei den zuständigen Akteuren zu begleiten. Der Koordinator vernetzt die verschiedenen Akteure und initiiert selbst Aktionen rund ums Fahrrad. Ziel des Landkreises ist die Zertifizierung als fahrradfreundliche Kommune und Erhöhung des Radverkehrsanteils. „Fachwissen ist zwar für die Aufgabe eine wichtige Basis, aber man muss auch das Fahrradfahren ,im Blut haben‘, um kompetent und authentisch zwischen den unterschiedlichen Interessen vermitteln zu können“, fasst Alexander Stark zusammen.