Der Leitfaden „Katastrophenalarm – der Ratgeber für Notfallvorsorge und richtiges Handeln in Notsituationen“ gibt uns allen im Landkreis Harburg Infos und Tipps an die Hand, was in Gefahrensituationen zu tun ist.

Der Landkreis Harburg ist vorbereitet für die Gefahrenabwehr und auf die Bewältigung von Katastrophenlagen wie etwa extremes Hochwasser an der Elbe. Die Freiwilligen Feuerwehren, die Rettungsdienste und die Polizei stehen zur alltäglichen Hilfe bei Bränden oder Stürmen zur Verfügung. Sie werden im Katastrophenfall koordiniert durch die Kreisverwaltung und durch Organisationen wie das THW unterstützt, um für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger zu sorgen. Aber auch die beste Hilfe ist nicht immer sofort zur Stelle. Bei einer großflächigen und sehr schweren Katastrophe wie einem länger andauernden Stromausfall oder einer Hochwasserkatastrophe können Rettungskräfte nicht überall und sofort zur Stelle sein.

Ratgeber online oder im Rathaus

„Umso wichtiger ist es, dass die Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Harburg selbst Vorkehrungen für solche Ereignisse zu treffen und wissen, wie sie sich, ihren Familien und ihren Nachbarn im Notfall helfen können“, betont Annerose Tiedt, die als Bereichsleiterin Ordnung beim Landkreis Harburg für den Brand- und Katastrophenschutz verantwortlich ist. Darüber klärt der kostenlose Ratgeber auf. Er liegt ab sofort in allen Rathäusern der Städte und Gemeinden im Landkreis Harburg aus. Oder Ihr ladet ihn online runter unter www.landkreis-harburg.de/katastrophenschutz.

Bildquellen

  • Gut vorbereitet für Notsituationen mit dem Ratgeber für Notfallvorsorge und richtiges Handeln in Notsituationen, den Annerose Tiedt und Uwe Meier im Stabsraum der Kreisverwaltung im Winsener Kreishaus präsentieren: Landkreis Harburg