Das Albert-Einstein-Gymnasium Buchholz und die Estetalschule Hollenstedt sind für die erfolgreiche Umsetzung des Projekts „Medienscouts Niedersachsen 2019“ ausgezeichnet worden.

Die Achtklässler der beiden Schulen hatten sich für das Projekt beworben und wurden als zwei von insgesamt 20 Schulen in ganz Niedersachsen ausgewählt. Die Ausbildung von Medienscouts an niedersächsischen Schulen ist zentrales Ziel des medienpädagogischen Projektes der Landesinitiative „n-21: Schulen in Niedersachsen online e. V.“. Dieses wird finanziell vom Niedersächsischen Sparkassenverband unterstützt und in Kooperation mit dem Niedersächsischen Kultusministerium, der Niedersächsischen Landesmedienanstalt und dem Niedersächsischen Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung durchgeführt. Die Sparkasse Harburg-Buxtehude hat als regionaler Partner die Urkunde und des Preisgeldes in Höhe von 500 Euro pro Schule übergeben.

Beratung von Mitschülern bei der Nutzung des Internets

Schülerinnen und Schüler der achten Jahrgangsstufe werden ausgebildet, um ihre Mitschüler bei der Nutzung des Internets zu beraten. Wichtiger Aspekt der Schulung und der späteren Beratung ist, den Schülerinnen und Schülern Verantwortung für ihre Präsenz sowie für ihr Tun und Handeln im Internet zu übertragen. Die angehenden Medienscouts erfahren, welche Risikobereiche relevant sind, dazu gehören u. a. Verletzung des Urheberrechts, Cybermobbing, Umgang mit persönlichen Daten, Kommunikation im Netz sowie Onlinespiele. Die Scouts lernen, wie und wo sie gesicherte Informationen zu diesen Themen erhalten und wie sie sich selbst auf einem aktuellen Wissensstand halten.

Bildquellen

  • Von links: Schulleiter Andreas Wolff, Bildungswissenschaftlerin Daniela Petruschke und Stefan Tiedemann, Beratungscenterleiter Buchholz der Sparkasse Harburg-Buxtehude: Sparkasse Harburg-Buxtehude