Seit 2015 wird alle zwei Jahre von der Buchholzer Jugend ein Jugendrat gewählt. Das Interesse an den Neuwahlen 2019 war groß. Jetzt, Anfang 2020, nimmt der neue Jugendrat seine Arbeit auf.

„Wir hatten sehr viele Bewerber“, freut sich Bürgermeister Jan-Hendrik Röhse. „Das zeigt, wie richtig es war den Jugendrat zu installieren“. Nicht nur das Bewerberfeld für die zehn Sitze war mit fast 40 Kandidaten groß, auch die Wahlbeteiligung hat deutlich zugelegt. „Im Vergleich zu 2017 haben diesmal mehr als doppelt so viele Jugendliche ihr Wahlrecht ausgeübt“, berichtet Stadtjugendpflegerin Simone Düring.

Wahllokale an Schulen und auf dem Weihnachtsmarkt

Einen wesentlichen Beitrag dafür haben die lokalen Wahllokale geleistet. „Wir haben in der Waldschule und in den Schulzentren I und II Urnengänge organisiert“, sagt Düring. Und auch der alte Jugendrat hatte auf dem Weihnachtsmarkt zwei Tage lang seinen Stand zum Wahllokal umfunktioniert. Mit Marike Postels, Jurek Meyer und Anmol Saggu haben drei Kandidaten den Wiedereinzug in den Jugendrat geschafft. Neu ins Gremium gewählt worden sind Ben Meisborn, Mattis Kuk, Kai Bertrand, Pascal Bertrand, Tim Süße, Paul Paulsen und Carlotta Leitz. Gemeinsam wollen sie sich die kommenden zwei Jahre für die Interessen der Buchholzer Jugend stark machen.

Bürgermeister freut sich auf Zusammenarbeit

Als erste Amtshandlung steht Anfang Januar eine Kennenlernfahrt nach Scharbeutz auf dem Programm. „Dort werden der Vorsitzende und die Vertreter des Jugendrates für den Schul- sowie Sozialausschuss gewählt“, erläutert Düring. Danach startet die erste Sitzungsperiode der neugewählten Jugendvertretung. Röhse: „Ich freue mich auf gute Zusammenarbeit.“

Bildquellen

  • Neuer Buchholzer Jugendrat: Stadt Buchholz / Heinrich Helms