Am späten Mittwochabend, den 11. Dezember 2019, wurden Anwohner in Holm-Seppensen durch zwei Explosionen erschreckt. Betroffen waren ein Auto im Niedersachsenweg sowie ein Briefkasten im Tiedemannsweg.

Gegen 23:25 Uhr meldeten Anwohner eine Explosion im Niedersachsenweg. Ein an der Straße geparkter Renault wurde durch die Explosion im Frontbereich beschädigt. Als die ersten Einsatzkräfte eintrafen, wurde ihnen mitgeteilt, dass es nur zwei Minuten später im angrenzenden Tiedemannsweg zu einer zweiten Explosion gekommen war. Dort fanden die Beamten einen völlig zerstörten Briefkasten am Zaun eines Privatgrundstücks vor.

Selbstgebaute Sprengsätze

Nach ersten Erkenntnissen sind in beiden Fällen selbstgebaute Sprengsätze, die die Zerstörungskraft illegaler Feuerwerkskörper (sogenannte Polenböller) noch etwas übertroffen haben, ursächlich für die Explosionen. So riss der erste Sprengsatz die Motorhaube des PKW komplett ab. An dem PKW entstand ein Schaden von rund 3500 Euro. Der Briefkasten wurde völlig zerstört. Zum Glück wurde niemand verletzt.

Zeugen gesucht

Die Beamten leiteten ein Strafverfahren wegen des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion ein. Wenn Ihr zwischen 23:00 Uhr und 23:30 Uhr verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Umfeld der beiden Straßen beobachtet habt, meldet Euch unter: 04181 2850.

Bildquellen