Gerade zur Weihnachtszeit produzieren die meisten von uns mehr Verpackungsmüll als im Alltag. Keksverpackungen hier, gekaufter Adventskalender da. Von dem Berg an Geschenkpapier mal ganz abgesehen. Zusammen mit Alex Miemczyk von „lebe lieber unverpackt“ haben wir ein paar einfache Tipps für Euch, wie Ihr es Euch an Weihnachten schön macht und gleichzeitig die Umwelt schont, ohne auf liebgewonnene Traditionen zu verzichten.

Adventskalender

Der Geschenkeklassiker zur Vorweihnachtszeit wird vor allem von Kindern sehnsüchtig erwartet. Die Zero Waste Variante ist dabei einfacher hergestellt als gedacht. Ihr benötigt kleine Einmachgläser und eine bunte Auswahl loser Süßigkeiten. Ein sehr großes Sortiment haben Ikea und Galeria Kaufhof. Hier könnt Ihr einfach nett fragen und dann die Leckereien in Eure eigenen Gläser abfüllen. Bei arko, in Hofläden oder im Schwimmbad-Bistro werdet Ihr bspw. auch fündig. Die Gläser beschriftet Ihr dann mit einem Kreidestift von 1 bis 24.

Weihnachtstee

Tee unverpackt zu kaufen, ist keine wirkliche Herausforderung. In den meisten Städten, wie auch in Buchholz, gibt es kleine Teeläden mit einer stattlichen Auswahl an leckeren Teesorten: Schwarz, Frucht, Kräuter, Roibusch, aromatisiert, natürlich, bio, für jeden Gaumen ist etwas dabei. Bringt Euer Glas oder Eure Teedose mit und fragt nett, dann klappt das schon. Zu Weihnachten gibt es köstliche Weihnachtstees. Alex empfiehlt Euch gebrannte Mandel. In einem dekorativen Glas ist der Tee übrigens auch ein schönes Weihnachtsgeschenk. 

Naschen – Nougat

Unverpacktes Nougat (Haselnuss und Mandel) gibt es im Hofladen in Wörme. Einfach einen größeren Behälter mitbringen und lose reinlegen lassen. Zu Hause in kleine Portionen schneiden und in einem dekorativen Glas aufbewahren.


DIY Mandarinensterne 

Gerade an Weihnachten sind es häufig die ganz kleinen Dinge, die große Wirkung entfalten, wie diese Deko-Sterne aus Mandarinenschalen. Schält die nächste Mandarine oder Orange sorgsam und stecht mit einem kleinen Keksausstecher hübsche Formen oder Figuren aus. Eine wunderschön duftende und kostenlose Weihnachtsdekoration. 

DIY Schwimmkerze  

Eine kleine Aufmerksamkeit, die garantiert von Herzen kommt. Knackt eine Walnuss und gießt geschmolzenes Wachs aus Kerzenresten in eine Schalenhälfte. Bitte seid dabei vorsichtig, es besteht die Gefahr, sich zu verbrennen. Dann steckt Ihr in die noch heiße Wachsflüssigkeit einen Docht, fixiert ihn bis zum Erkalten. Die Nussschalenkerzen sollten auch aus Sicherheitsgründen ausschließlich als Schwimmkerzen genutzt werden.

Geschenkesack 

Geschenke auspacken gehört einfach dazu. Allerdings produzieren wir dabei wirklich unbestreitbar einen riesigen Berg aus Müll. Trotzdem möchten wir alle mit unserem Geschenk überrascht werden und unsere Lieben bei der Bescherung überraschen. In der Familie von Alex hat jeder einen schönen Jutesack, in dem alle seine Geschenke unter dem Weihnachtsbaum liegen. „Der Reihe nach greifen wir in unsere Säcke und können direkt die Geschenke bestaunen und bespielen“, erzählt sie uns. Und noch einen Vorteil haben die Jutesäcke: „Für die Großeltern und Eltern beginnt die schöne Zeit bereits dann, wenn sie die Füße gemütlich hochlegen und einen Tee genießen können, anstatt stundenlang Geschenke einzupacken“, schmunzel Alex, die regelmäßig viele Tipps zum Thema „unverpackt“ auf ihrem Instagram-Account teilt. Den Jutesack bekommt Ihr u.a. im Kiebitzmarkt für gerade mal 2,50 Euro.

Bildquellen

  • adventskalender: Alex Miemczyk / lebe lieber unverpackt
  • Tee: Alex Miemczyk / lebe lieber unverpackt
  • Nougar: Alex Miemczyk / lebe lieber unverpackt
  • mandarinen_sterne: Alex Miemczyk / lebe lieber unverpackt
  • walnusskerze: Alex Miemczyk / lebe lieber unverpackt
  • weihnachtssack: Alex Miemczyk / lebe lieber unverpackt