Nach der deftigen 5:9 Klatsche beim Tus Osdorf kam am Montag, den 04. November 2019, das Aus für den Trainer. Marinus Bester und der Verein trennten sich in beiderseitigem Einvernehmen.

Nach dem bisher unbefriedigenden Saisonverlauf, die Mannschaft steht zur Zeit auf einem Abstiegsplatz, zog die Vereinsführung um Manager Simon Beecken nun die Konsequenzen. Bester, der erst im Sommer Trainer der Buchholzer wurde, muss seinen Posten räumen. Co-Trainer Jan Voss und Rüdiger Meyer von der zweiten Mannschaft bereiten nun zunächst das Team auf die kommenden Spiele vor.


Bester: „Ich trage als Trainer die Verantwortung für den Ist-Zustand“

Im Interview mit LAFU sagte Bester: „Mit lediglich 10 Punkten aus 14 Spielen hat man als Trainer wenig Argumente in der Hand um zu sagen: Das wird schon noch! Fußball ist ein Ergebnissport, die Ergebnisse haben nicht gestimmt, trotz überwiegend ordentlicher Leistungen. Gerade unter dem Eindruck der 5:9-Niederlage in Osdorf, nachdem wir 4 Tage zuvor beim 2:2 gegen Victoria Hamburg defensiv fast gar nichts zugelassen haben, bin ich an einem Punkt angekommen, wo ich sage: Da stimmt etwas in der Mannschaft nicht. Ich könnte jetzt sicher viel versuchen zu erklären. Ich habe aber keinen Bock auf Blabla. Fakt ist: Ich trage als Trainer die Verantwortung für den Ist-Zustand bei Buchholz 08 – PUNKT. Es musste etwas passieren. Ich habe lange mit Simon Beecken gesprochen und wir beide sind zu der Überzeugung gekommen, dass die Trennung das Beste für die Mannschaft ist. Neuer Input, neue Ideen und eine neue Ansprache, dass braucht die Mannschaft jetzt. Ich wünsche dem Team und allen 08ern viel Glück für die nächsten Spiele und bin absolut überzeugt davon, dass die Mannschaft auch in der Saison 20/21 in der Oberliga Hamburg spielen wird.“

Bildquellen

  • Marinus Bester: André Welle