Seit über einer Woche gehen wir der Frage nach, was die kleinen grün-blauen Kacheln mit Ameisen darauf in Buchholz zu bedeuten haben. Ideen und Hinweise gibt es viele, aber noch keine konkrete Spur.

Nachdem wir unseren Artikel veröffentlicht haben, bekamen wir von Euch viele Reaktionen. Die häufigste: „Das wollte ich auch schon immer mal wissen“. Vielen Buchholzern sind die Ameisen-Kacheln also schon aufgefallen. Was oder wer dahintersteckt ist aber noch unklar.

Bilderstrecke der mysteriösen Kacheln

Mehr Motive als die Ameisen

Klar ist, dass es mehr Kacheln gibt als die, die wir mit Hilfe von Buchholz Connect Leser Thure und seiner Mama Petra gesammelt hatte. Vielen Dank an dieser Stelle für Eure Fotos und Hinweise, wo sich die Kacheln verstecken. Neben der Ameise auf grün oder blau, gibt es auch noch eine Frau auf gelb. Vermutlich gibt es auch noch ein Käfer-Motiv, da fehlt aber noch der Beweis. Außerdem gibt es neben Buchholz auch einige Kacheln in Holm-Seppensen.

ANDERE LESEN AUCH
Sperrungen Veilchenweg, In den Bergen, Kamillenweg

Andere „Fälle“ aus ganz Deutschland

Unserer Recherche ergab, dass Buchholz nicht die einzige Stadt ist, in der sich Kacheln o.ä. auf öffentlichem Grund finden, deren Urheber zunächst niemandem bekannt war. In Hannover, Bad Oldesloe oder Stuttgart waren es zumeist Künstler oder Künstlergruppe, die mit ihrer Guerilla-Kunst die Einwohner erstaunten. „Unser“ Ameisen-Motiv findet sich aber bislang in keiner anderen Stadt. Ob die Kunstszene auch für Buchholz eine Spur ist, werden wir herausfinden.
Wir freuen uns, wenn Ihr weiter die Augen offen haltet und unsere Bildergalerie und unsere Kachel-Karte mit uns zusammen ergänzt. Schickt uns Eure Beobachtungen an service@buchholzconnect.de oder per WhatsApp.

Hier wurden Kacheln entdeckt