*Anzeige*

Die Suche nach dem richtigen Brautkleid ist für die meisten Bräute eine große Herausforderung. Daraus wird eine echte Negativerfahrung, wenn den Bräuten aufgrund Ihrer Kleidergröße Ablehnung entgegenschlägt. Damit auch Frauen ab Größe 44 Glücksgefühle beim Brautkleidkauf erleben können, hat Sabrina Meincke in Buchholz ihren Braut- und Abendmodeladen eröffnet: Curvy Bride Paradise. 

Ganz viel Weiß, glänzende Stoffe, ein bisschen Glitzer hier, viel Spitze da. So muss ein Brautmodengeschäft aussehen. Der modern ausgestattete Braut- und Abendmodeladen an der Bremer Straße lädt einen sofort ein. Und als nächstes tut das Inhaberin Sabrina. „Wasser, Kaffee, Sekt, was möchtest Du?“, lautet nicht nur bei uns ihre erste Frage. „Vor einer Brautkleid-Anprobe kann ein Gläschen Sekt nicht schaden“, sagt sie mit einem Augenzwinkern. Neben dem kaltgestellten Sekt entdecken wir auch noch eine Candy-Bar mit etwas Nervennahrung für den wichtigen Einkauf. Viele nette, kleine Aufmerksamkeiten. Aber natürlich gibt es hier auch wunderschöne Kleider, Brautschuhe, Brautsneakers, Schmuck und Accessoires sowie die praktische Body Shape Wear, die beim Formen der Figur hilft. Noch mehr als all das, sorgten aber die Inhaberin und ihre Herzlichkeit für Wohlfühl-Atmosphäre. Sabrinas größtes Anliegen ist es, dass die Bräute einen entspannten Termin bei ihr verleben können und dadurch auch entspannt bei der Anprobe sind. Mit viel Humor und Herzlichkeit hilft sie allen Frauen bei der Suche nach DEM Kleid.

Mit der Auszeit kam der Neuanfang

Dabei hat Sabrina Meincke nicht immer inmitten von Tüll und Spitze gestanden. Eigentlich ist sie gelernte Bankkauffrau. „Ich habe lange im Investmentbereich gearbeitet und in der Unternehmensberatung für den Kapitalmarkt“. Ende 2017 hat sie sich dann selbst eine Auszeit verordnet. In dieser Zeit entstand dann auch ihr Wunsch, sich beruflich zu verändern. Ein Jahr lang ist sie um die Welt gereist und war genau einmal zuhause: Für die Hochzeit von Freunden. Deren Hochzeit hatte sie aus dem Ausland mitorganisiert. Es war nicht das erste Mal, dass sie ihr Organisationstalent dafür eingesetzt hat. „Daher hatte ich eigentlich mal die Idee, Weddingplanerin zu werden“. Da sie auch als Hochzeitssängerin auftritt, wäre sie perfekt als Hochzeitsplanerin geeignet.

Negative Erfahrungen haben sie motiviert

Doch das Thema „Brautkleid“ ließ sie nicht los. „Ich habe selbst auf der Suche nach einem Hochzeitskleid ganz negative Erfahrungen gemacht. Damals habe ich drei Läden aufgesucht. Im ersten wurde ich gar nicht richtig bedient, sondern nach Musterung meines Äußeren gleich wieder weggeschickt. Der zweite Laden hatte dann genau zwei Kleider in Größe 44 im Geschäft. Das kann man nun echt nicht als Auswahl bezeichnen“, sagt sie, die sich selbst als „Vollweib“ bezeichnet.
Traurige Praxis für Bräute mit Übergrößen: Während Frauen mit „Standardgrößen“ ein Kleid nach dem anderen anprobieren können, müssen sich Frauen ab Größe 44 die zu kleinen Brautkleider anhalten und dann entscheiden, ob es dieses werden soll. „Diese Erfahrung hat einfach nichts mit Glück und Zufriedenheit zu tun“, erklärt sie uns. Aus ihrer eigenen Negativerfahrung heraus beschließt sie während ihres Sabbaticals, einen Brautmodeladen für große Größen zu eröffnen.

Zum eigenen Laden in nicht mal sechs Monaten

„Einfach mal machen“, war dabei ihr Motto. Während einige Bekannte noch müde lächelten, als sie mit ihrem Plan aus dem Ausland zurückkam, war sie bereits mitten in der Umsetzung. „Die Suche nach einer Location war natürlich das Schwierigste. Ich wohne in Harburg und hatte mich daher zuerst in Hamburg umgeguckt. Aber bei den Immobilienpreisen – nein danke. Dann fand ich diesen Neubau an der Bremer Straße. Da war mir gleich klar, der passt!“. Außerdem mag sie Buchholz und die Einkaufsmöglichkeiten vor Ort: „Es gibt doch noch einige inhabergeführte Geschäfte hier, daher hat die Stadt für mich viel Persönlichkeit. Die Anbindung ist toll, sowohl für mich, als auch für meine Kundinnen aus dem ganzen Norden.“ An Weihnachten 2018 kehrte sie von ihrer Reise zurück – Mitte Mai 2019 öffnete ihr Laden die Türen.

Pionierin für große Brautgrößen

Mittlerweile verkauft sie hier an fünf Tagen in der Woche Brautkleider sowie Abend- und Ballkleider. „Ich glaube an die Liebe und an Hochzeiten und freue mich, dazu beitragen zu können. Außerdem sehe ich mich als Pionierin für den Bereich größe Brautgrößen. Ist das ein unternehmerisches Risiko? Klar! Aber ich lebe nur einmal, daher will ich alles ausprobieren. Und wenn ich mit meiner Idee andere Frauen glücklich mache, bin ich es auch“.

Wenn Ihr bei Curvy Bride Paradise ein Brautkleid anprobieren möchtet, macht Euch am Besten heute noch Euren Termin. Wir drücken Euch die Daumen bei der Suche!

Sabrinas Top Sechs Brautkleid-Shopping-Tipps

  • Allerspätestens sechs Monate vor der Hochzeit auf die Suche machen!
  • Genügend Zeit für den Termin einplanen, mindestens zwei Stunden und Geduld bewahren, wenn nicht sofort das richtige dabei ist!
  • Vor der Anprobe nicht zu sehr festlegen, aufgeschlossen gegenüber unterschiedlichen Stilen sein!
  • Keinen Schreck kriegen, wenn die Brautkleidgröße extrem von Eurer eigentlichen Kleidergröße abweicht, das ist normal!
  • Lustige Begleitungen mit zur Anprobe nehmen, mit denen Ihr lachen und Euch offen und ehrlich austauschen könnt!
  • Bringt Euch selbst Wertschätzung und Liebe entgegen!