Die Freiwillige Feuerwehr Buchholz kann eigentlich nicht über mangelnde Mitglieder klagen. Dennoch fehlt es an Helfern, die tagsüber in Buchholz sind und Einsätze übernehmen können. Daher startet sie jetzt einen Aufruf. 

„Der 2017 erstellte Feuerwehrbedarfsplan sowie die Erfahrungswerte aus den einzelnen Ortsfeuerwehren machen deutlich, dass die Tageseinsatzbereitschaft oftmals nicht ausreichend ist“, schreibt die Freiwillige Feuerwehr auf ihrer Internetseite.
Bedeutet, dass die Mannschaft am Tag zu dünn besetzt ist, um Einsätze schnell und effizient durchführen zu können. Hauptgrund ist, dass die meisten Mitglieder außerhalb von Buchholz arbeiten und daher nicht spontan ausrücken können. „Aus diesem Grund suchen wir explizit Personen, die sich tagsüber in und um Buchholz aufhalten und für Einsätze zur Verfügung stehen können“, so die Freiwillige Feuerwehr weiter.


Auch Ausbildung bei der Freiwillige Feuerwehr möglich

Der Job bei der Freiwillige Feuerwehr ist ein Ehrenamt. Neben den Einsätzen finden alle zwei Wochen Übungsdienste statt, die Ihr besuchen solltet. Auch Doppelmitgliedschaften im mehreren Gemeinden sind heute kein Problem mehr. Wer noch gar keine Erfahrung in der Feuerwehr gesammelt haben, wird entsprechend ausgebildet. Diese Grundausbildung dauert fünf Wochen, die Lehreinheiten sind auf mehrere Abende und Samstage aufgeteilt.

Keine Nachteile im Job durch das Ehrenamt

Gut zu wissen: Das Engagement bei der Freiwillige Feuerwehr darf für Euch nicht zum Nachteil im Hauptberuf werden. Weder darf der Arbeitgeber Arbeitszeit noch Gehalt abziehen, wenn Ihr zum Einsatz müsst. Diese Arbeitsausfall kann er sich von der Stadt erstatten lassen.
Wenn Ihr Interesse an dem Tagesdienst hab, meldet Euch hier.