Wenn Ihr noch Zeit bis zum Beginn Eurer Ausbildung oder Eures Studium überbrücken wollt, gibt es hier ein Angebot für Euch. Die zukunftswerkstatt sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Bundesfreiwilligen (m/w/d).  

Seit 2015 kann in der zukunftswerkstatt buchholz ein Bundesfreiwilligendienst absolviert werden. Der Bundesfreiwilligendienst (BFD) ist ein Angebot an Frauen und Männer jeden Alters, sich außerhalb von Beruf und Schule für das Allgemeinwohl zu engagieren. Das gilt für den sozialen, ökologischen und kulturellen Bereich, den Bereich des Sports, der Integration sowie im Katastrophenschutz. Der Bundesfreiwilligendienst in der zukunftswerkstatt sollte mindestens sechs Monate dauern, bevorzugt sind 12 Monate. Dafür gibt es auch eine Vergütung von 400 Euro, je nach Einsatzdauer stehen Euch auch Urlaubstage zu.

Selbstständiges Arbeiten

Die Aufgaben in der zukunftswerkstatt sind sehr vielfältig. Von der Betreuung von Kindern und Jugendlichen in Kleingruppen bis zur Entwicklung von Projekten ist vieles möglich.
Jonas Meyer absolviert bereits des Bundesfreiwilligendienst: „In der zukunftswerkstatt konnte ich viele Erfahrungen sammeln. Ich habe mich in die digitale Fertigung eingearbeitet, so dass ich nach kurzer Zeit einen Konstruktionskurs mit einem CAD Programm für eine 10. Klasse übernommen habe. Besonders gefällt mir, dass ich selbständig an verschiedenen Projekten arbeiten kann. Durch die Einblicke, die ich in die verschiedene MINT Bereiche gewinnen konnte, habe ich mich entschlossen, mich um einen Studienplatz in Maschinenbau zu bewerben.“

ANDERE LESEN AUCH
Verkehrsunfall bei Aleco Biomarkt - Zeugen gesucht!

Gute Kombination aus Hobby und beruflicher Orientierung

Auch Sven Böttcher war als Bundesfreiwilliger aktiv, er kannte die zukunftswerkstatt bereits als Teilnehmer des Maker Workshops. „Für mich ist der Bundesfreiwilligendienst in der zukunftswerkstatt eine optimale Kombination aus meinen privaten Interessen und Hobbies, nämlich dem Basteln und Tüfteln und der beruflichen Orientierungsphase. Ich kümmere mich um die IT im Hause, die Website und habe natürlich auch die Chance genutzt, mich weiter in die Programmierung mit beispielweise Arduino einzuarbeiten. Die Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen, die ich auch vom DLRG kenne, macht mir sehr viel Spaß. Nach Beendigung des Bundesfreiwilligendienstes im September 2019 werde ich ein Duales Studium für angewandte Informatik beginnen.“

Aufgaben und Voraussetzungen

Wenn Ihr also auch Lust habt, bei der Begleitung von Kinder- und Jugendgruppen, in der Entwicklung von neuen Projekten, in der Öffentlichkeitsarbeit (Website, facebook, etc.), in der Verwaltung und am Empfang mitzuhelfen, bewerbt Euch für den Bundesfreiwilligendienst in der zukunftswerkstatt. Dafür solltet Ihr die gesetzliche Schulpflicht erfüllt haben. Wichtig ist ein Interesse an den oben genannten Arbeiten sowie keine Scheu vor Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik.

Jetzt bei der zukunftswerkstatt bewerben

Wenn das alles auf Euch zutrifft, bewerbt Euch bei Imke Bluschke.  imke.bluschke@zukunftswerkstatt-buchholz.de. Sie beantwortet Eure Fragen gerne auch telefonisch: 04181/92880-10. Oder informiert Euch hier in unserer Jobbörse.

*Anzeige*