Im Freilichtmuseum am Kiekeberg könnt Ihr eine Woche lang in die Vergangenheit reisen: Von heute bis Sonntag, den 11. August, erlebt Ihr im Rahmen des Sommerspaß-Ferienprogramms den Alltag Eurer Vorfahren. Im Herbst sind zwei der Kinder-Darsteller in der Sesamstraße zu sehen. 

Ihr werdet Teil der Lebens- und Arbeitswelt einer Bauernfamilie aus der Lüneburger Heide im Jahr 1804: Die Magd sammelt Eier, pflückt Kräuter und trägt das Wasser in großen Eimern zum Haus. Über der Feuerstelle kocht die Bäuerin. Die Knechte versorgen die Schweine und Kühe und bessern das Fachwerk aus. „Wir wollen regionale Geschichte für Kinder und Erwachsene greifbar machen“, erklärt Stefan Zimmermann. „Dazu gehört, dass die Darsteller in authentischer Kleidung mit historischen Gegenständen erledigen, was auf einem Hof anfiel: auf dem Feld ernten, Körbe flechten oder im Holztrog waschen. Bei uns lernen die Besucher die Familienstrukturen von früher kennen.“

Elbmarsch um 1904

Nebenan im Fischerhaus beobachtet Ihr eine Familie aus der Elbmarsch um 1904. Wie früher hacken sie Holz und räuchern Fische. Auf dem gusseisernen Herd kochen sie das Gartengemüse ein, das sie als Nebenerwerb zum Hamburger Markt bringen. Der Fischer knüpft und flickt seine Netze, um sie für den nächsten Fang vorzubereiten.

Das Leben in der Nissenhütte

Speziell am Sonntag, den 11. August, zeigt die Gelebte Geschichte 1945 das Leben der Flüchtlinge und Vertriebenen in einer beengten Nissenhütte. Sie sammeln Bruchholz, ernten und verarbeiten Tabak für den Schwarzmarkthandel. Im Notgarten bauen sie Bohnen und Erbsen an und kochen Kaffee aus gerösteten Eicheln. Brennnesseln und Sauerampfer dienen als Nahrungsmittel und Kastanien zum Waschen. Die Darsteller bereiten einfache Zutaten als bescheidene Mahlzeit auf der „Kochhexe“ zu. Die Vorführungen finden jeweils den ganzen Tag von 10 bis 18 Uhr statt. Dabei seid Ihr für 9 Euro, unter 18 ist der Eintritt frei.

Die Sesamstraße war auch schon da

Die Gelebte Geschichte interessiert auch das Fernsehen. Die Sesamstraße drehte einen kurzen Film darüber, wie Kinder früher lebten. Hauptdarsteller waren Lilly Winter (8 Jahre) und Quentin Leiner (9 Jahre) aus Stelle. Sie sind dauerhafte Darsteller der Gruppe „Gelebte Geschichte 1904“. Beide spielen Fischerkinder und habe nun für die kleinen Zuschauer der Sesamstraße erklärt, wie Kinder damals gelebt haben. Die Folge läuft im Herbst im NDR.