Gerade erst wurde die ehemalige Fischteichanlage der Feenteiche im Landschaftsschutzgebiet Büsenbachtal zu einem Biotop und Naherholungsgebiet umgestaltet. Nun haben unbekannte Vandalen das ganze Biotop in Gefahr gebracht. 

Unbekannte haben an den Feenteichen im Büsenbachtal Boden an einer der Spundwände abgegraben. Dadurch hat das Wasser die Spundwand umspült. Ein Schäfer entdeckte die Schäden an der Teichanlage und meldete diese umgehend. Dadurch konnte ein größerer Schaden verhindert werden.

Empfindliches Biotop

Die neu gestaltete Feenteiche-Anlage reagiert empfindlich auf kleinsten Veränderungen. Der abgegrabene Boden am Überlauf hätte schnell schädigende erosive Prozesse in Gang setzen können. „Uns ist bereits bei der Renaturierung bewusst geworden wie schwierig es ist, die Holzüberläufe so einzubauen, dass das Wasser auch dort entlangfließt wo es entlangfließen soll“, erläutert Oliver Kaiser von der Naturschutzabteilung. Während der Umgestaltung wurde ein Überlauf mehrmals unterspült, dadurch lief einer der Teiche leer.

ANDERE LESEN AUCH
Sperrungen für das Sprötzer Volks- und Schützenfest

„Kein Streich“

Das hätte auch durch die Beschädigungen passieren können. Durch die schnelle Beseitigung der Abgrabung nahmen die Feenteiche keinen Schaden. „Das ist aber kein Dumme-Jungen-Streich. Als Landkreis stellen wir Strafanzeige wegen Sachbeschädigung“, sagt Kreissprecher Andres Wulfes. „Doch wichtiger als die Strafverfolgung ist der Erhalt der Feenteiche. Wir appellieren, das mit viel Mühe und Liebe zum Detail entwickelte Biotop zu schützen.“
Der Landkreis Harburg hatte die frühere Fischteichanlage zu einem naturnahen Biotop umgestaltet, das als Naherholungsgebiet auch Wanderer und Naherholungssuchende anziehen soll.