Noch bis zum 26. Juli 2019 können einige Haltestellen vom Buchholz Bus nicht bedient werden. Grund sind Bauarbeiten in der Straße „Buenser Weg“ zwischen Ole Wisch und Märchenstraße. 

Betroffen ist die Linie 4101. Es entfallen: Gorch-Fock-Straße, Märchenstraße sowie Aschenputtelweg. Am Besten weicht Ihr auf die Haltestellen „Freudenthalstraße“ oder „Am Stubben“ aus.
Wenn es gerade keine Sperrungen gibt, fährt der Buchholz Bus genau 83 Haltestellen verteilt auf ein Liniennetz von 30 km an. Das heißt, es gibt durchschnittlich alle 300 Meter eine Haltestelle. Somit brauchen 90 % der im Kernbereich von Buchholz sowie in den Ortsteilen Steinbeck, Seppensen und Holm-Seppensen lebenden Menschen maximal fünf Minuten bis zur ihrer Haltestelle. Auch Rollstuhlfahrer können die Busse gut nutzen: Die Türen können abgesenkt werden und der Rollstuhlfahrer über eine Rampe in den Bus fahren.

Mitglied im HVV Tarifverbund

Wenn Ihr eh ein HVV Ticket habt, um z.B. mit dem Metronom nach Hamburg zu pendeln, könnt Ihr damit auch den Buchholz Bus nutzen. Er ist Teil der HVV Tarifgemeinschaft. Es gibt am Treffpunkt zwar kein Bus-Büro mehr, Ihr kommt aber trotzdem leicht an Tickets. Fahrkarten für den Bus gibt es direkt beim Busfahrer, in der HVV Servicestelle am Bahnhof, online oder der HVV App. Wer sein Ticket in der App bucht, bekommt sogar noch 3% Rabatt.


Bus fahren ist besser für die Umwelt

Der Stadtbus verkehrt immer montags bis samstags. Jede Haltestellen wird im 30-Minuten-Takt bedient. Wenn Ihr von einer Linie in die andere umsteigen wollt, geht das bequem am Treffpunkt. Hier treffen sich alle Busse zur gleichen Zeit. Bei Großveranstaltungen gibt es Sonderfahrpläne, die dann auch sonntags- oder feiertags gelten. Bus fahren schont übrigens nicht nur die Nerven: verglichen mit dem PKW reduziert Ihr den CO2-Ausstoß bei jeder Fahrt rund um die Hälfte!

*Anzeige*