Auch an diesem Wochenende starten wieder viele mit dem Auto in die Ferien. Die meisten von uns stopfen das Auto dabei einfach so voll, wie es geht. Der ADAC warnt davor und sagt: Die richtige Beladung des Autos kann Leben retten! 

Koffer, Jacken, Paddel, Bücher, Campingstuhl, Luftmatratze, Kühlbox – Hauptsache, alles passt rein?! Leider nein! Denn die richtig Beladung ist genau so wichtig, wie sich anzuschnallen. Ein 20 Kilogramm schwerer Koffer entwickelt bei einem Crash mit Tempo 50 eine Wucht von bis zu einer Tonne. Ungesichert kann er Insassen schwer verletzen oder töten. Der ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt rät deshalb, unbedingt auf eine sichere Beladung des Autos zu achten. Stapelt nicht alles wahllos in den Kofferraum, sondern folgt einigen simplen Tipps!

Tipps zur Beladung

  • Schwere Gegenstände und Koffer immer nach unten und möglichst direkt an die Rücksitzlehne packen.
  • Nur leichte Gegenstände nach oben legen.
  • Ein stabiles Laderaumgitter oder Netz sollte dann angebracht werden, wenn über die Höhe der Rücksitzlehne geladen wird.
  • Die Ladung eventuell mit einer Decke abdecken und mit Hilfe von Zurrgurten sichern.
  • Wer Gegenstände auf der Rückbank verstaut, sollte diese mit den Fahrzeuggurten befestigen.
  • Besonders schwere Gegenstände können im Fußraum untergebracht werden.
ANDERE LESEN AUCH
Ausflugstipp: Die neuen Feenteiche im Büsenbachtal

Verstaut wichtige Dinge, die Ihr im Notfall schnell zu Hand haben müsst, wie Warnwesten, Verbandskasten und Warndreieck, am besten leicht zugänglich.

Übrigens: An diesem Wochenende wird es vermutlich sehr voll auf den Straßen. Denn das bevölkerungsreichste Bundesland, Nordrhein-Westfalen, hat Ferien bekommen. Plant Eure Fahrt also entspannt und ohne Zeitdruck!