Bereits die Kleinsten können lernen, wie jeder von uns das Klima schützen kann. Das Schulprojekt „Buchholzer Klimaschützer“ bringt die Kinder spielerisch dem Thema näher. Die Buchholz Stadtwerke fördern das Projekt schon seit 2014.

„Wie können wir die Eisbären retten“? Diese und ähnliche Fragen stellten sich ca. 350 Schülerinnen und Schüler aus 13 Klassen der Gesamtschulen Steinbeck und Sprötze-Trelde, der Waldschule, der Christlichen Schule Nordheide, der Wiesenschule sowie der Schule An Boerns Soll. Denn die Schulen beteiligten sich am Projekt „Buchholzer Klimaschützer 2019“. Initiator war Herbert Maliers vom Klimaforum Nordheide. Die Schirmherrschaft lag bei der Stadt Buchholz und den Buchholz Stadtwerken.

Schüler entwickeln eigene Ideen zum Klimaschutz

Die Schüler der 3. Klassen erforschen in extra dafür konzipierten Stunden die Ursachen des Klimawandels und den Zusammenhang zwischen den Veränderungen und dem Verhalten von uns Menschen. Außerdem führen sie Experimente zum Strom- und Wasserverbrauch durch und entwickeln ihre eigenen Ideen, wie Kinder und Erwachsene Klima und Umwelt im Alltag schützen können. So entwickelten sie u.a. folgende Ideen: „mehr Bäume pflanzen“, „Verzicht auf Plastik“, „weniger Fleisch essen“ oder „mehr Fahrrad fahren“. Diese Vorschläge übergaben die „Buchholzer Klimaschützer“ bei der großen Abschlussveranstaltung an Bürgermeister Jan-Hendrik Röhse.

Stadtwerke denken bereits „grün“

Auch die Buchholz Stadtwerke kümmern sich aktiv um eine Energiewende. Daher bieten Sie Grünstrom und Grüngas-Tarife an, fördern klimafreundliche Erneuerung von Heizungsanlagen, bauen die Ladeinfrastruktur für die E-Mobilität aus und betreiben den Buchholz Bus. Weitere Infos zum Engagement der Stadtwerke gibt es hier.

ANDERE LESEN AUCH
Ferienprogramm im Feuerwehrmuseum Marxen

*Anzeige*